Unterwegs
Schreibe einen Kommentar

Litblog Convention: Von Menschen und Büchern

Litblog Convention

Vermutlich sagte ich das bereits an anderer Stelle, aber in diesem Fall wiederhole ich mich gerne: Ich bin ein großer Fan von Barcamps und Konferenzen, gerne auch fernab der Buchbranche, denn es schadet schließlich nie, seinen Horizont zu erweitern.

Litblog Convention, die Dritte

Diesen Samstag allerdings drehte sich mal wieder alles um Literatur, die Verlagswelt, Autoren und das Bloggen. Die fünf Verlage DiogenesDuMont Buchverlag, DUMONT Kalenderverlag, Kiepenheuer & Witsch und Bastei Lübbe luden bereits zum dritten Mal zur Litblog Convention ins Verlagshaus von Bastei Lübbe ein.

LBC Programm

Das Veranstaltungsprogramm war – wie die Jahre zuvor auch – abwechslungsreich und wie immer gab es Zeiten, zu denen man sich gerne geteilt hätte. Meine Sessions erwiesen sich dennoch alle als Glücksgriff, was mir bei Barcamps und Konferenzen nicht immer gelingt.

In Zusammen liest man weniger allein berichteten Kerstin Hämke und Jacqueline Böttger von ihren Erfahrungen mit Lesekreisen. Ein unheimlich spannendes Thema, das Lust macht, einen eigenen Lesekreis ins Leben zu rufen. Umso mehr freue ich mich auf Hämkes Buch „Ein gutes Buch kommt selten allein“, das im September bei Kiepenheuer & Witsch erscheinen wird.

Mit Glück und aufgrund eines Wechsels in einen größeren Veranstaltungsraum bekam ich noch ein Plätzchen in Über Bücher und Buchhandlungen und traf dort auf die Autorin und vor allen Dingen auch Buchhändlerin mit Leib und Seele Petra Hartlieb. Ihre Buchhandlung Hartliebs Bücher erhielt den 2017 erstmalig ausgelobten Österreichischen Buchhandlungspreis. Ihr Buch Meine wundervolle Buchhandlung erzählt u.a. davon, wie sie und ihr Mann quasi Hals über Kopf zu einer Buchhandlung kamen.

Sehr sympathisch, humorvoll und sehr ehrlich berichtete sie über die Buchbranche im Allgemeinen und ihre Buchhandlung im Speziellen.

Pause. Zeit zum „alte“ Freunde Treffen und Netzwerken.

Der Dumont Kalenderverlag, der in Köln beheimatet ist und bei dem im kommende Jahr erneut der Kalender Bienen nach der Buchvorlage von Piotr Socha erscheint, hatte die Kölnerinnen Iris Pinkepank und Stephanie Breil von der Honigconnection eingeladen. Diese berichteten über das Bienen- und Insektensterben und über mögliche Maßnahmen, die jeder von uns ergreifen kann.

Ein Highlight des heutigen Tages war die Session Bilderwelten – Wie entsteht ein Kalender?, denn tatsächlich geht der Kalender bei seiner Entstehung doch bisweilen ganz andere Wege als beispielsweise ein Titel in der Belletristik. Anette Philippen, Geschäftsführerin des Dumont Kalenderverlags, und Marion Schmidt erzählten kurzweilig und spannend vom Kalendergeschäft, brachten alte Schätze aus dem Archiv mit, zeigten uns anhand der Bestseller die optischen Entwicklungen über die Jahrzehnte und erzählten so manche humorvolle Anekdote. Die beiden haben mich so neugierig gemacht, dass ich den Verlag unbedingt mal besuchen muss!

Krönender Abschluss des Tages waren Anne Reineke und ihr Debüt „Leinsee“ aus dem Diogenes Verlag. Reineke wählte ihre Passagen geschickt und las dermaßen eindringlich und gut, dass ich völlig vergaß, Fotos zu machen oder sonstwie Informationen ins Netz loszulassen. Ganz großes Kino. Im Anschluss an die kleine Lesung und das Gespräch mit der Autorin dürften wir uns alle sogar noch ein signiertes Exemplar mitnehmen. Lieben Dank an den Verlag.

Dankeschön

Genau, bleibt mir noch DANKE zu sagen. Danke für diesen informativen und erneut großartig durchorganisierten Tag. Danke für Speis und Trank, für unser leibliches Wohl wurde wie immer bestens gesorgt. Danke für ausreichend Pausen, die Raum geben, mit den vielen anderen Menschen, die man zum Teil bislang nur aus dem Netz kannte, zu plaudern. Danke für den riesigen Goodie-Bag, ich freue mich immer total, ihn in Ruhe Zuhause auszupacken.
Danke. Liebe Grüße. Und bis zum nächsten Mal.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.