Jahr: 2014

PM: 85 Jahre Michael Ende und 35 Jahre „Die unendliche Geschichte“

Pressemitteilung. Stuttgart, den 10.11.2014 Er zählt zu den wichtigsten Autoren der phantastischen Literatur und hat neben Klassikern der Kinder- und Jugendliteratur auch zahlreiche Texte für Erwachsene veröffentlicht – Michael Ende (1929-1995) wäre am 12. November 2014 85 Jahre alt geworden. Sein 1979 erschienener Roman „Die unendliche Geschichte“ avancierte zum Kultbuch und machte ihn einem breiten internationalen Publikum bekannt. Seinen Durchbruch als Schriftsteller erlangte der in Garmisch-Patenkirchen geborene Sohn des Malers Edgar Ende 1960 mit seinem Kinderbuch „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Es folgten der Märchenroman „Momo“ (1973), „Die unendliche Geschichte“ (1979) und „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ (1989), die aus dem Kanon der deutschen Kinder- und Jugendliteratur nicht mehr wegzudenken sind. Michael Ende zählt heute zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern und war gleichzeitig einer der vielseitigsten Autoren. Neben Kinder- und Jugendbüchern schrieb er poetische Bilderbuchtexte und Bücher für Erwachsene, Theaterstücke und Gedichte. Viele seiner Bücher wurden verfilmt oder für Funk und Fernsehen bearbeitet. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Preise. Seine Bücher wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt und haben eine …

Ein wenig mehr Menschlichkeit stünde uns gut zu Gesicht!

Während ich hier gerade mit einer frischen Tasse Kaffee, nach einem guten Frühstück gestärkt in meinem Büro sitze, verlassen über 30.000 Menschen aus Angst vor Verfolgung, Krieg und Tod ihre Heimat, 50 % von ihnen sind Kinder. Dies ist die höchste Flüchtlingszahl seit dem 2. Weltkrieg. Angesichts solcher Zahlen und Bilder schäme ich mich zutiefst über den Protest rechtsextremer Organisationen oder Parteien wie „Pro NRW“ gegen die Aufnahme von Flüchtlingen. Am meisten jedoch bestürzen mich Sätze, die mit „Ich hab ja eigentlich nichts gegen Flüchtlinge…“ anfangen und von  selbsternannten Gutbürgern stammen. Die ersten 50 von 140 Flüchtlingen, die vornehmlich aus Nord- und Ostafrika sowie den Krisengebieten des Nahen Ostens stammen, werden heute in Solingen erwartet. Es sind durchweg Familien, die in der Gräfrather Jugendherberge vorübergehend unterkommen. Neben ihnen werden etwa weitere 800 Flüchtlinge zur Zeit von der Stadt betreut. Diese Menschen mussten ihre Heimat, ihre Familien, ihr Hab und Gut verlassen, vermutlich haben sie Schreckliches gesehen und durchgemacht. Nun landen sie in einer fremden Welt, mit einer fremden Sprache und anderen Verhaltensweisen. Ist es nicht …

#bookupDE – Allgemeine Tipps

Nach zehn dreißig bereits stattgefundenen #bookupDE-Treffen und den dabei gewonnenen Erfahrungen, möchte ich mich in diesem Beitrag sowohl der Vorbereitung und Durchführung widmen als auch Möglichkeiten aber auch Grenzen dieses Formats aufzeigen. Ein passender Ort für ein #bookupDE Der Ausrichter (Buchhandlung, Verlag, Bibliothek etc.) sollte mindestens über einen aktiven und aktuellen Social-Media-Kanal (meist Facebook oder Twitter) und eine Webseite verfügen. Der Ausrichter ist bereits gut vernetzt (online wie offline), so dass sich schnell interessierte Teilnehmer finden lassen. Der Ort des Geschehens lässt sich bestenfalls auch gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Am besten im Team organisieren #bookupDE-Treffen lassen sich besonders gut zu zweit organisieren: Ausrichter UND aktiver Onliner (Multiplikator). Du möchtest gerne Ausrichter sein, dann schließe dich doch mit einem aktiven Onliner aus deiner Umgebung kurz. Du könntest dir als aktiver Onliner einen Ort besonders gut für ein #bookupDE vorstellen, dann nimm Kontakt zum möglichen Ausrichter auf. Vorteile der Team-Organisation: Größere Reichweite der Einladung, andere Ansprache durch Ausrichter oder Onliner Erste Planung Ist der Ausrichter bei Facebook, sollte er auch Mitglied der #bookupDE-Gruppe (400 knapp …

++ BREAKING ++
Die ungeschminkte Wahrheit
der Stefanie L. aka Buecherkinder

Es ist immer wieder spannend zu hören, wie Menschen, denen ich nur gelegentlich oder bisweilen gar nicht real begegnet bin, meine Person und mein Tun wahrnehmen. Manchmal fühle ich mich an das heitere Beruferaten aus Robert Lembkes „Was bin ich?“ erinnert oder zumindest an das Kinderspiel „Stille Post“. In diesem Beitrag kommen nun harte Fakten auf den Tisch, denn wer glaubt, aufgrund diverser Social-Media-Kanäle die ganze Wahrheit über Frau Buecherkinder zu kennen, der irrt sich gewaltig! Körpergröße ist nicht alles! Nie werde ich vergessen, mit welchen Worten mich Antje Szillat bei unserem ersten realen Treffen auf der Buchmesse vor x Jahren begrüßte: „Boah, was bist du klein!“, vielleicht war es auch „Ich habe gedacht, du seist viel größer!“, letztlich auch egal, die Aussage war diesselbe. Dass viele Menschen aufgrund meiner Quirligkeit im Netz und meiner Umtriebigkeit in Sachen Kinderbuch, auf eine Körpergröße jenseits der 1,70er Marke spekulieren, ehrt mich sehr, habe ich aber leider nicht zu bieten! Fakt: Frau Buecherkinder ist ohne Schuhe 158 Zentimeter groß oder eben klein, das bleibt jedem selbst überlassen. Man …