Monate: September 2014

Sind wir nicht alle ein wenig happy? #100happydays

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der zwar jeder von Entschleunigung spricht, uns die Tage aber trotzdem unaufhaltsam durch die Finger rinnen. Besonders der Alltag hält vermeintlich nichts bereit, wofür sich eine Erinnerung lohnen würde. Zu oft erkennen wir die Schönheit des Alltäglichen nicht, die vielen Dinge, die uns auch jenseits des Wochenendes glücklich machen. Dies können kleine Begebenheiten sein, vielleicht die ruhigen 5 Minuten im Liegestuhl, der Kaffee am Morgen, die roten Äpfel, die sich am Baum langsam rot färben. Und genau dabei geht es im Projekt #100happydays, über das ich Ende Juni im Blog von Frau W. stolperte. Als jemand, der sich von jeher der Gruppe der „Das Glas ist halbvoll“-Menschen zuordnet, beschloss ich, von nun an jeden Tag ein Foto zu posten/twittern, das mich auch in 100 Tagen noch erinnern würde, dass jeder Tag glückliche Momente für mich bereit hielt. Seit gestern sind meine 100 glücklichen Tage komplett und mit viel Freude habe ich mich durch die Fotos meines tumblr-Blogs geklickt. Schon erstaunlich, wie jeder Tag der Vergangenheit plötzlich vor dem …

Blind Date für das Beethovenfest gesucht!

Anfang September zwitscherte ich mit rund 20 anderen Twitterern live vom Beethovenfest in Bonn. Damals saßen wir bei herrlichstem Wetter auf dem dortigen Marktplatz, lauschten der 1., 2. und 3. Symphonie Beethovens, aufgeführt vom City of Birmingham Symphony Orchestra unter der Leitung des charismatischen Dirigenten Andris Nelsons, und schickten gleichzeitig unter dem Hashtag #befespark rund 1.500 Tweets in die Twitterwelt. [View the story „Tweetup #befespark mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra und Andris Nelsons“ on Storify]   Als Belohnung für unser fleißiges Twittern erhielten wir auf Wunsch zwei weitere Karten aus dem großen Konzertangebot des Beethovenfest Bonn 2014. Nun kann ich mich über zwei wirklich tolle Plätze in der 3. Reihe für das Konzert des Norwegian Arctic Philharmonic Orchestras freuen, das am kommenden Donnerstag (02.10.) stattfindet. Auf diesem – etwas ungewöhnlichen Weg – suche ich nun eine Begleitperson, die wie ich Freude an der klassischen Musik hat, bestenfalls in meiner Gegend wohnt, so dass wir auch Hin- und vermutlich sehr späte Rückfahrt gemeinsam mit der Bahn (Die Eintrittskarte gilt als Fahrausweis im VRS.) bestreiten …