Monate: Juni 2014

Schuss vor den Bug oder Frau Leo braucht ’ne Pause

Jeder von uns hat in seinem Leben schon einmal einen Schuss vor den Bug verpasst bekommen. Ob es nun die Sechs im Vokabeltest war, die einen rechtzeitg vor der Klassenarbeit warnte, sich schleunigst auf den Hosenboden zu setzen oder die schlimme Bronchitis, mit deren Hilfe man dann doch endlich das Rauchen aufgab. Als Nichtraucherin blieb mir Letzteres erspart, den schulischen Schuss vor den Bug bekam ich allerdings in der 6. Klasse in Mathe, als sich mir das Bruchrechnen so gar nicht erschloss und ich meine erste und einzige Sechs meiner Schullaufbahn schrieb. Schlecht war der Schuss vor den Bug damals nicht, denn schließlich belegte ich sogar recht erfolgreich den Leistungskurs Mathematik. Seit der Sechs in Mathe sind viele Jahre vergangen. Ich beendete meine Ausbildung, heiratete, bekam drei Söhne und lebte mein wunderbares Leben. Die Schüsse vor den Bug ereilten immer die anderen und meist Älteren, ich war schließlich noch weit entfernt von der Vierzig. Im März 2007 – die Kinder waren gerade mal 4, 6 und 8 – sollte sich dieser Umstand leider massiv ändern.

Was diese Solingerin am Wochenende im Dortmunder U erlebte, ist einfach unglaublich! #scry14

Solingen, 16.06.2014 Sie kaufte sich ein Ticket. Was dann passierte ist heftig! Als sich Stefanie L. am 1. Mai ein Ticket für das stARTcamp RuhrYork 2014 MenschOrtWeb bestellte, konnte sie nicht ahnen, dass das Wochenende im Juni ihr Leben verändern würde. Trotz widriger Umstände erreichte Stefanie L. hungrig, pünktlich jedoch ohne ihr Ticket, das sie unglücklicherweise in Solingen vergessen hatte, das Dortmunder U. Das Fehlen des Tickets schien jedoch kein Problem darzustellen, denn der ganz in schwarz gekleidete Herr mit Hut händigte ihr ohne Umschweife ein pinkes Einlassbändchen aus und herzte sie anschließend ausgiebig. Wie sich später herausstellte, kannten sich die Beiden bereits virtuell als auch real. Leider konnte Stefanie L. diesen vermeintlichen Vorteil in der Vorstellungsrunde nicht für sich nutzen und welche Szenen sich anschließend im Dortmunder U abspielten sind einfach unglaublich. Denn nicht nur Stefanie L. sondern viele weitere Bootcamp-Teilnehmer outeten sich vor völlig Fremden als Nicht-Leser von Emails, was Rouven K. (Mitglied des Orgateams) schier verzweifeln ließ. Sie alle hatten weder Hashtags für die Vorstellungsrunde vorbereitet noch waren sie in der Lage …