Tag: 26. Februar 2014

Kraniche und meine Welt ist in Ordnung!

Ich bin jemand, den man im Allgemeinen als „nah am Wasser gebaut“ bezeichnen würde. Beim Lesen versinke ich derart in den Geschichten, dass mich traurige Szenen furchtbar mitnehmen. Bei  „Die Bücherdiebin“ beispielsweise hatte ich zum Ende der Geschichte überhaupt keine Tränenflüssigkeit mehr übrig. Natürlich geht es mir bei Filmen nicht anders. Und wer jetzt denkt, ich könne nur bei fiktiven Geschehnissen weinen, täuscht sich gewaltig. Zumal ja kollektives Heulen auch was für sich hat. Und tatsächlich gibt es zweimal im Jahr ein Naturspektakel, welches mir regelmäßig einen Kloß im Hals und eine Träne im Knopfloch beschert: Der Flug der Kraniche. Es gibt kein Naturereignis, das mich annähernd so im Innersten berührt, wie die lärmenden Schwärme, die – wenn ich Glück habe – sogar über unser Haus hinwegziehen. Erst gestern konnte ich sie zu Hunderten über Solingen bestaunen und selbst in der Nacht davor waren sie zu hören. Wenn die Vögel über mich hinwegziehen, weiß ich, dass meine kleine Welt in Ordnung ist. Die Kraniche sind zurückgekehrt und rufen mir zu: „Wir sind wieder da! Alles …