Monate: Mai 2013

Wie „Netzgemüse“ und Gunter Dueck mein Leben beeinflussen

Jetzt fragt ihr euch sicher, was es mit besagtem „Netzgemüse“ auf sich hat und vermutlich werden auch nicht alle meine Leser mit dem Namen Gunter Dueck etwas anfangen können. Kein Problem! Ich will es euch gerne erklären! Netzgemüse lautet der Titel eines Buches, das ich begeistert gelesen habe und das mich sehr nachdenklich zurückgelassen hat. Es beschäftigt sich – so lautet der Untertitel – mit der „Aufzucht und Pflege der Generation Internet“. Ich hatte das große Glück, das Autorenehepaar Tanja und Johnny Haeusler bei einem Lesungsvortrag in Solingen kennenzulernen. Die beiden haben einen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen. Das lag übrigens nicht (nur) daran, dass sie den mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichneten Blog Spreeblick betreiben und zum Gründungsteam der re:publica (hier schlage ich dann später die Brücke zu Gunter Dueck) gehören. Nein, sie haben mich als Eltern beeindruckt. Denn auch sie pflegen Netzgemüse in Form von zwei Söhnen, die ebenso wie meine Söhne ausgangs des letzten Jahrhunderts bzw. Anfang des 21. Jahrhunderts das Licht der Welt erblickten.

Lieblingsbücher: kurz und gut

Gestern fragte ich euch, ob ein zusätzlicher tumblr-Blog vonnöten sei. Die einhellige Meinung hier und auch auf Facebook war „nein“. Deshalb werde ich meinen Account bei tumblr löschen und Lieblingsbücher zukünftigt hier kurz und knapp vorstellen. Damit aber keine meiner Empfehlungen untergeht, findet ihr heute die bisherigen Lieblingsbücher des tumblr-Blogs (sofern hier nicht schon vorgestellt) ausnahmsweise mal in einem Beitrag.

Benötige ich einen tumblr-Blog? Was meint ihr?

Seit einiger Zeit führe ich neben meiner Webseite und diesem Blog hier einen tumblr-Blog. Dort findet ihr meine Lieblingsbücher mit einer kurzen Empfehlung. Es gab drei Gründe, mich auch dort zu betätigen: 1. Ich war schlicht und ergreifend neugierig auf das Format, was laut einiger Berichte bei jungen Leuten eine Alternative zu Facebook darstellt. 2. Meine Lieblingsbücher haben bei Buecherkinder.de nichts verloren, da diese Plattform für die Kinder und Jugendlichen reserviert ist. 3. Ich glaubte, dass meine wirklich kurzen Texte sich nicht als Blogbeitrag bei Lesen :: Leben :: Lachen eigneten.