Tag: 13. Dezember 2011

Der avj-medienpreis oder Wie ich (fast) vom Hocker kippte

Wer mich kennt weiß, dass mir so schnell nichts die Sprache verschlägt. Heute jedoch hätte es mich wirklich beinahe vom Hocker gehauen. Da komme ich nach mehrstündiger Social-Media-Abstinenz zum Rechner zurück und werde mit den Worten begrüßt: „Wir sind für den avj-medienpreis nominiert! Wie irre ist das?“. Absenderin war übrigens die ebenfalls nominierte Viktoria Gerber von Papillionis liest. Ich war so verdutzt, dass ich mit einem sehr eloquenten „Bitte, wer, wie, was??“ antwortete. Tatsächlich gehöre ich zu einer Schar von Auserwählten, die für den avj-medienpreis nominiert sind. Dieser wird auf der Leipziger Buchmesse 2012 zum ersten Mal verliehen.  Ausgezeichnet werden laut Vorsitzendem Ulrich Störiko-Blume Medien, die durch ihr journalistisches Engagement im Bereich Kinder- und Jugendbuch/-hörbuch besonders auffallen. Dabei ist es egal, ob der- oder diejenige für klassische Printmedien, Hörfunk und Fernsehen tätig ist oder sich via Internet, zum Beispiel als Blogger oder freier Journalist, für das Kinder- und Jugendbuch engagiert. Die erste Auswahl trafen die  Pressesprecherinnen und Pressesprecher der avj-Mitgliedsverlage, die bis zum 9. Dezember maximal zwei Vorschläge einreichten. Daraus entstand die sogenannte Longlist mit …