Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rezept

Last minute: Erdbeermarmelade mit dreierlei Zucker

Sommerzeit ist Erdbeerzeit! Nach den wetterbedingt ziemlich heftigen Preisen für Erdbeeren im Juni, können wir uns zur Zeit über ausreichende Mengen der süßen Frucht freuen. Als Freund von Erdbeermarmelade – nicht zur auf dem Brot sondern noch viel lieber im griechischen Joghurt – war es also für mich an der Zeit, Erdbeermarmelade zu kochen. Mittlerweile werden neben dem klassischen 1:1 Gelierzucker die Varianten 2:1 und sogar 3:1 angeboten. Aufgrund des geringeren Zuckergehalts, der aber auch für die Haltbarkeit der Marmelade zuständig ist, wird den Gelierzuckern 2:1 und 3:1 Konservierungsstoff in Form von Sorbinsäure (E200) zugesetzt. Wer also gänzlich auf Zusätze verzichten möchte – vermutlich ist die Halbwertzeit von Erdbeermarmelade ohnehin schwindend gering – sollte zum klassischen 1:1 Gelierzucker greifen.

Sonntagskuchen: Brownie-Käse-Kuchen

Ich bin ein Foodblogger-Fan und verfolge so manchen Koch- und Back-Blog via Feedly. Einer meiner liebsten Blogs ist tastesheriff. Dort entdeckte ich auch das Rezept für den Brownie-Käse-Kuchen, das sofort ausprobiert werden musste. Folgende Zutaten werden benötigt: Für den Brownieteig: 250g Butter 250g Schokolade (Kuvertüre), grob gehackt 6 Eier 280g Zucker 1TL Vanillearoma 150g Mehl 1 Prise Salz Für die Käsekuchenmischung: 125g Ricotta 50g Frischkäse 2 EL Zucker 1 Spritzer Vanillearoma 1 Ei 5 TL Crème double 1 EL Mehl 26er Springform Butter zum Einfetten E-Herd: 180 Grad Vorheizen Zunächst wird die Käsekuchenmischung hergestellt. Dafür Ricotta und Frischkäse glattrühren und anschließend Zucker, Vanille, Ei,  Crème double und Mehl dazutun und vermengen. Die Masse zur Seite stellen. Ich mache das aber nie und habe die beiden Zutaten – wie beim schwedischen Schokoladenkuchen auch – im Topf schmelzen lassen und glatt gerührt (am besten bei mittlerer Hitze). Jetzt die Schokomasse unter die Eimasse heben und anschließend Mehl und Salz einrühren. Geht mit einem Holzlöffel ich habe beim zweiten Mal Backen aber kurz den Mixer benutzt. Genießen!! 🙂

Wie man der Zucchini-Schwemme kulinarisch begegnet

Zucchini kann man auf vielfältige Weise genießen. Bei uns haben sich zwei Zubereitungen herauskristallisiert, die wir besonders mögen und deren Rezepte ich gerne an euch weitergeben möchte. Zucchini-Sahne-Soße Zutaten: 1 Zwiebel 2 kleine oder 1 großer Zucchini Olivenöl Sahne (etwa 250 ml) Milch Fetakäse frische oder gefrorene Petersilie Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß Zubereitung: Die Zwiebel im Olivenöl leicht glasig dünstig, dann die Zucchini fein gehobelt (ich nehme dafür immer den Börner-Hobel) dazu geben und ebenfalls garen. Die Sahne dazugießen und mit Milch auffüllen bis die Zucchini gut bedeckt sind. Den Fetakäse in Würfel schneiden und dazugeben. Köcheln lassen bis der Käse geschmolzen und die Soße die gewünschte Sämigkeit erreicht hat. Mit Salz, Pfeffer und Paprika edelsüß abschmecken und reichlich frische Petersilie dazugeben. Dazu gibt es bei uns immer Spirelli. Zucchini-Ricotta-Toast Zutaten: 1 nicht zu großer Zucchini Ricotta (es wird etwa ein Drittel der 250 g Packung benötigt) 1 Knoblauchzehe Olivenöl frische oder gefrorene Petersilie Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß 4 Scheiben Toastbrot Zubereitung: Die Knoblauchzehe durch die Presse ins nicht zu heiße Olivenöl geben. Anschließend den …

Sonntagskuchen: Aprikosen-Käse-Kuchen

Damit ihr dieses Mal ein wenig mehr Zeit habt, die Zutaten für den Sonntagskuchen zu besorgen, gibt es das Rezept schon heute. Wieder ist es ein Kuchen aus dem Buch „Die Schätze aus Omas Backbuch„. Da wir eine große Familie sind und gerne Gäste einladen, habe ich mich sehr gefreut, dass es sich beim Aprikosen-Käse-Kuchen um einen Blechkuchen handelt. Folgende Zutaten werden benötigt: Für den Teig: 400 g Mehl Type 405 1 Msp. Backpulver 200 g weiche Butter 100 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 2 Eier 1/2 TL Salz Für den Belag: 200 g Butter 300 g Zucker 6 Eier Saft und abgeriebene Schale einer unb. Zitrone 50 g Mehl Type 405 1,5 kg Magerquark 3 große Dosen Aprikosen Abtropfgewicht je 475 g Für die Streusel: 120 g Mehl Type 405 60 g Zucker 1/2 Päckchen Vanillezucker 60 g flüssige Butter 1 ausreichend tiefes Backblech Backpapier E-Herd: 200 Grad Boden/250 Grad Streusel Umluft: 180 Grad Boden/230 Grad Streusel In der Zwischenzeit für den Belag die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und …