Alle Artikel mit dem Schlagwort: Maren Gottschalk

Nach der Lesung ist vor der Lesung …

Es ist kaum zu glauben, aber vergangenen Freitag füllte sich bereits zum 18. Mal – der rote Ohrensessel ist jetzt erwachsen 😉 – unser Wohnzimmer mit neugierigen Lesungsgästen. Viele unter ihnen sind bereits „alte Hasen“ und bringen zu meiner Freude immer wieder neue Gesichter mit. Auch die Autorin war keine Unbekannte, denn sie nahm bereits zum zweiten Mal im roten Ohrensessel Platz. Aus ihrer Biographie über Nelson Mandela „Die Morgenröte unserer Freiheit“ las Maren Gottschalk bewusst über die Kindheit, das Heranwachsen und die Studienzeit des jungen Mandela und zeichnete so ein Bild südafrikanischer Apartheid, wie ich sie mir in all ihren grausamen Facetten nicht ausgemalt hätte. Kein Wunder, dass es im Wohnzimmer mucksmäuschenstill war, zumal die Autorin auch noch einige Fotos von Mandela und Südafrika im Gepäck hatte. Zur Zeit recherchiert Maren Gottschalk

Wohnzimmerlesung oder Autorin zum Anfassen

Kaum zu glauben, aber am 27. September findet bereits die 13. Lesung in meinem Wohnzimmer statt. An diesem Abend erwarte ich die Autorin Maren Gottschalk, die ihr Buch Jenseits von Bullerbü – Die Lebensgeschichte der Astrid Lindgren im Gepäck haben wird. Maren Gottschalk zeichnet darin den Weg der großen Autorin und Nobelpreis-trägerin nach – vom einfachen Bauernmädchen aus Bullerbü zur weltberühmten Kinderbuchautorin, von den sonnigen Plätzen der Kindheit durch die zeitweilig tiefen Schatten des Erwachsenenlebens. Wohnzimmerlesung? Was ist das? Mit einem harmlosen Pinnwandeintrag bei Facebook im Dezember 2011 fing alles an.

Die Lebensgeschichte der Sophie Scholl

Vor 70 Jahren, am 22. Februar 1943, wurde Sophie Scholl, Mitglied der „Weißen Rose“, in München hingerichtet. Wer war diese junge Frau, die ihr Leben für den Widerstand gegen Hitler gab? Was wissen wir wirklich über sie? Von 1980 bis 1988 besuchte ich das Geschwister-Scholl-Gymnasium in meiner Heimatstadt Solingen. Neben der Abhandlung des Dritten Reichs im Politik-Unterricht, wurde natürlich gerade auf unserer Schule großer Wert auf die Lebensgeschichte der Scholls gelegt. Als 1982 Michael Verhoevens Fim „Die weiße Rose“ in die Kinos kam war ich 12 Jahre alt und erinnere mich noch genau daran,  dass die komplette Schülerschaft sich den Film in Sondervorstellungen anschaute. Doch das damalige Bild Sophie Scholls war – wie ich nun weiß – nicht vollständig. Denn erst nach dem Tod der ältesten Schwester Inge Aicher-Scholl, die 1947 das Buch Die weiße Rose über ihre Geschwister Hans und Sophie und die Münchener Widerstandsgruppe veröffentlichte, wurden Tagebücher und Briefe Sophie Scholls öffentlich zugänglich. Die Journalistin Maren Gottschalk hat für ihr Buch Schluss. Jetzt werde ich etwas tun – Die Lebensgeschichte der Sophie Scholl …