Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lesung

Lesungen der besonderen Art

Es gibt Lesungen und es gibt LESUNGEN!! – Letztere zeichnen sich nicht nur durch einen zum Vorlesen geborenen Autor oder Autorin aus sondern beispielsweise auch durch besondere Lesungsorte oder außergewöhnliche Begrüßungsreden des einladenden Buchhändlers. So kam es, dass ich gestern Gast einer solchen besonderen LESUNG sein dürfte, die auf vielfältige Weise außergewöhnlich war. Da war zum einen der Lesungsort, der sich weder in einer Buchhandlung noch in der Gemeindebücherei Dorp, die Mitveranstalter der Lesung war, befand, sondern in der Besteckhalle der alteingesessenen Firma Carl Mertens in Solingen, die in vier Jahren schon ihr hundertjähriges Bestehen feiern wird. Zwischen den Maschinen waren rund 100 Stühle für die Gäste gestellt worden, beim Vorbeigehen konnte man Messer und Bestecke entdecken und wie es sich für einen Krimiabend gehört, war auch das Lesungspult mit einem anständigen Solinger Messer ausgestattet, das glücklicherweise nur in der Fiktion zum Zuge kam. Natürlich ließ es sich der Hausherr Curt Mertens nicht nehmen, die Autorin und die Gäste persönlich zu begrüßen. Mein Highlight vor Lesungen, die von der kleinen und feinen Buchhandlung Die Schatzinsel …

Mein erstes Literaturmenü oder Am Tisch mit Martin Walker

Bereits zum 20. Mal veranstaltete Sara Willwerth das bei Kunden und Freunden der Buchhandlung Weber beliebte Literaturmenü. Die Buchhändlerin aus Erkrath und der Chef des Restaurants Olive, Ingo Hopmann, sind seit 10 Jahren ein eingespieltes Team, wenn wunderbare Bücher, große Autoren und leckere Köstlichkeiten aufeinander treffen. Kein Wunder also, dass zur Jubiläumsausgabe des Literaturmenüs Martin Walker erwartet wurde, der mit seinen Périgord-Krimis rund um den kochenden Dorfpolizisten Bruno ausgezeichnet ins lukullische Konzept passte. Gegen 19 Uhr füllte sich so langsam der festlich eingedeckte Lokschuppen in Hochdahl und mit einem Gläschen Sekt in der Hand kam man schnell mit anderen Buchbegeisterten und dem Autor selbst ins Gespräch. Übrigens gehörte ich mit sieben anderen zu den Glücklichen, die am Autoren-Tisch Platz nehmen konnten . Nach einer kurzen Begrüßung durch die Gastgeber durften wir uns dann zunächst einmal an Leib und Magen erfreuen und die Vorspeise, eine Kürbis-Quiche, genießen. Frisch gestärkt machte sich Martin Walker schließlich „an die Arbeit“ und las auf Englisch aus dem 4. Bruno-Fall „The Crowded Grave“, obwohl der gebürtige Schotte auch ausgezeichnet Deutsch spricht. …

Lesung mit Frank M. Reifenberg bei der Lit.Cologne

Er hat schon an den außergewöhnlichsten Orten gelesen, im Römisch-Germanischen-Museum jedoch war Frank M. Reifenberg zur Lit.Cologne das erste Mal. Lange hat er darauf hingearbeitet, bekannte er augenzwinkernd, bis er mit „Florus und die Verschwörer von Rom“ endlich unter dem Rundbogen Platz nehmen konnte. Ihm gegenüber saßen rund 80 Zuhörer, davon jede Menge Kinder im besten Codewort-Risiko-Alter (so heißt nämlich die Reihe von Thienemann, in der das Buch erschienen ist). Um halb 4 ging es dann los. Allerdings nahm Frank M. Reifenberg nicht gleich zum Lesen Platz, sondern plauderte erst einmal ganz fröhlich mit den jungen Zuhörern. Dass die die Jahreszahl 753 v. Chr. als Gründungsjahr Roms nie wieder vergessen werden, verdanken sie übrigens einem tollen Reim des Autors. Schließlich legte der Autor mit seiner Geschichte, die zur Zeit der Ermordung Cäsars spielt,  los. Jedem Protagonisten verlieh er dabei seine ganz eigene Stimme, mal laut und polternd, dann wieder ganz leise. Die kleinen Zuhörer hingen gebannt an Reifenbergs Lippen bis er an der spannendsten Stelle eine kleine Quizpause einlegte. Gemein 😉 Die Quizfrage à la …