Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buchtipp

Mit Mirjam durch das Ruhrgebiet der 80er

Ich weiß, dass man man ein Buch niemals nach seinen Äußerlichkeiten beurteilten sollte, trotzdem verliebte ich mich schon in der Buchhandlung in das tolle Cover und den roten Buchschnitt des Jugendromans „Crazy Dogs“. Die Autorin Brigitte Werner lässt ihre Hauptfigur Mirjam erzählen und katapultiert so den Leser von der ersten Seite an in ihr turbulentes Teenieleben. Dass auf den nächsten knapp 500 Seiten jedoch auch Dramatisches geschehen wird, lässt der Prolog bereits vermuten. Wer nun eine seichte Teeniegeschichte erwartet, der liegt völlig falsch, denn Mirjam ist eine ganz wunderbare Erzählerin. Mit detailreichen Beschreibungen erweckt sie das Buch zum Leben und zaubert dem Leser mit ihrem Sprachwitz ein Lächeln ins Gesicht. Dass die Autorin ihren Roman dann auch noch zu Zeiten von Kassetten, Volkszählung und Kaltem Krieg in den 80er Jahren spielen lässt, ließ mich als Kind der 70er Jahre beglückt weiterlesen, erinnerte mich doch so vieles an meine eigene Jugendzeit. Da Mirjam im Ruhrgebiet lebt, ist ihre Geschichte aber gleichzeitig auch eine Liebeserklärung an den „Pott“ mit all seinen Facetten, schrägen Vögeln und seiner eigenen …

Top 10 der Ausstellungen im Frühjahr 2014

Seit knapp 10 Jahren biete ich den Kindergärten in Solingen Kinderbuch-Ausstellungen an. In den letzten Wochen war ich mit dem Frühjahrsprogramm in zahlreichen Kitas unterwegs und möchte euch heute die Top 10 im Bereich Pappe, Bilderbuch und Vorlesebuch vorstellen. Eins Achtung, Gigantosaurus! von Jonny Duddle (übersetzt von Linde Zwerg) Loewe, 2014 Bilderbuch ab 4 Dickkopf, der freche Saurier, findet nichts lustiger, als falschen Alarm zu schlagen und seine Freunde aus Angst vor dem gefährlichen Gigantosaurus zum Bibbern zu bringen. Klar, dass die sich nicht ständig ins Bockshorn jagen lassen! Irgendwann haben sie genug und lassen Dickkopf einfach stehen. Aber was, wenn plötzlich doch der Gigantosaurus naht? Zwei Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus von Torben Kuhlmann Nord-Süd, 2014 Bilderbuch/Vorlesebuch ab 5 In Hamburg lebt eine außergewöhnliche kleine Maus. Eines Tages bemerkt sie, dass es gefährlich geworden ist, da wo sie wohnt. Überall lauern Mausefallen und Feinde. Nach und nach verschwinden ihre Mäusefreunde. Aber wohin sind sie geflüchtet? Nach Amerika? Die kleine Maus beschließt, den weiten Weg über den Atlantik zu wagen. Nächtelang bastelt …

Meine 24 Buchtipps aus der Hildener Bücherschau

Bei der Bücherschau der Hildener Stadtbücherei durfte ich gestern meine Buchfavoriten aus dem Herbst vorstellen. Natürlich konnte ich mich mal wieder nicht beschränken und so wurden es am Ende schließlich 24 Bücher, die aufgestapelt vor mir lagen. Aber schließlich musste ja vom Pappbilderbuch bis zum All-Age-Titel alles vertreten sein … Da nicht jeder in der Nähe von Hilden wohnt und Weihnachten naht, habe ich meine Buchtipps hier noch einmal kurz und knackig für euch aufgeführt. Zitronengelb und Feuerrot von Sabine Lohf Moritz Verlag, ab 2 Ein Papp-Bilderbuch, das ausgesprochen besondere Farbtöne wie zum Beispiel Zebrastreifenweiß oder Königskronengold sehr kunstvoll präsentiert und gleichzeitig jede Menge Anregungen für Bastelarbeiten zum Thema Farbe gibt. Das Monster aller Monster von Patrick McDonnell übersetzt von Ebi Naumann Aladin Verlag, ab 3 Weil sie sich nicht einigen können, wer von ihnen das schrecklichste Monster ist, erschaffen drei eher kleine Monster das vielleicht größte und fürchterlichste Monster überhaupt. Oder doch nicht? Ein herzerwärmend schönes Monsterbuch mit großem literarischem Vorbild, allerdings mit einem sehr verblüffenden und humorvollen Ende.

Über gelesene Bücher, Sperrfristen und SteffiLeaks

Der Juni war seit langem mal wieder ein richtig guter Lesemonat – sowohl inhaltlich als auch mengenmäßig. Begonnen habe ich mit Sommernachtszauber von Ellen Alpsten (Coppenrath): Seit ihrer ersten Begegnung mit dem jungen Schauspieler Johannes ist das Leben für Caroline wie ein Rausch. Tagsüber gibt sie auf der Bühne alles, um ihre erste große Rolle als Julia perfekt zu spielen. Nachts trifft sie sich heimlich mit ihm für weitere Proben im dunklen Theater. Johannes holt aus ihr und der Rolle das Beste heraus und die beiden verlieben sich haltlos ineinander. Doch Caroline wagt nicht, irgendjemandem von ihrem Glück zu erzählen. Denn Johannes dürfte gar nicht existieren. Er wurde während einer „Romeo und Julia“-Inszenierung in den 30er-Jahren grausam auf der Bühne erstochen und mit einem Fluch belegt. Und langsam erkennt Caroline, dass ihre Liebe zu Johannes sie vor eine unmögliche Wahl stellt … Kurzfazit: Romantische Liebesgeschichte à la Romeo und Julia. Die Mädchen ab 14 werden es lieben, da bin ich mir sicher!

Lieblingsbücher: kurz und gut

Gestern fragte ich euch, ob ein zusätzlicher tumblr-Blog vonnöten sei. Die einhellige Meinung hier und auch auf Facebook war „nein“. Deshalb werde ich meinen Account bei tumblr löschen und Lieblingsbücher zukünftigt hier kurz und knapp vorstellen. Damit aber keine meiner Empfehlungen untergeht, findet ihr heute die bisherigen Lieblingsbücher des tumblr-Blogs (sofern hier nicht schon vorgestellt) ausnahmsweise mal in einem Beitrag.