Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buchhandlung

Stern aus Buchseiten

Ein bisschen Weihnachtsgeschäft

„Ein bisschen Weihnachtsgeschäft“ hat was von „ein bisschen schwanger“. Beides gibt es nicht. Dennoch habe ich in den letzten zwei Wochen ansatzweise versucht, in das Weihnachtsgeschäft einer kleinen inhabergeführten Buchhandlung, der Schatzinsel in Solingen-Ohligs, zu schnuppern. Denn von mehr als Schnuppern kann nicht die Rede sein, wenn die eigene Arbeitszeit mittags endet. Einen ersten Einblick in den ganz normalen vorweihnachtlichen „Wahnsinn“ bekommt man jedoch allemal. 08:45 Uhr Die Tür ist noch verschlossen, aber wir wuseln uns schon durch die gestern bestellen Bücher, die den Kunden zugeordnet und alphabetisch ins Abholfach eingeordnet werden. Diese werden ganz früh morgens vom Großhändler angeliefert, also zumindest wenn uns Schnee und Eis keinen Strich durch die Rechnung machen. 09:00 Uhr Das Licht geht an (mittlerweile weiß ich auch wo), die Markise wird rausgefahren und wir hoffen auf einen trockenen Tag, so dass wir die vielen Kartenständer ansprechend im kleinen Hausflur und vor dem Geschäft drappieren können. Ich werde es nie lernen, welcher Ständer wohin kommt. 09:01 Uhr Die ersten Kunden betreten den Laden, gleichzeitig klingelt das Telefon. „Nein, tut uns …

Warum Buchhandlungen auf Facebook gehören!

Es ist kein Geheimnis, dass ich ein Fan der Sozialen Netzwerke bin. Meine Accounts bei Twitter und Facebook führe ich nun schon gut sechs Jahre und 2011 gab ich zum Thema „Facebook für Buchhändler“ sogar einige Seminare. Viele der damaligen Teilnehmer führen mittlerweile mehr als lesenswerte Facebook-Seiten, mit denen sie über ihre Stadtgrenzen hinaus einem großen Publikum bekannt sind. Der Buchladen Neusser Straße in Köln-Nippes und Schmitz Junior in Essen-Werden seien hier nur kurz als Beispiele genannt. Warum Buchhandlungen bei Facebook sein sollten Erst einmal vorab: Eine Facebook-Seite ersetzt keine Buchhandlungs-Webseite und keinen Blog, ist aber eine wunderbare Ergänzung dazu. Buchtipps, die eh auf der Webseite/dem Blog veröffentlicht wurden, können beispielsweise ohne großen Aufwand auf Facebook geteilt werden und locken die Besucher so auf die eigene Webseite. Mit Fotos vom täglichen Buchhändlerleben kann man kleine Geschichten erzählen und die Leser bei Facebook neugierig machen. Und last but not least kann man seine Veranstaltungen rund ums Buch einem breiteren Publikum als dem Stammpublikum anbieten. Und – jetzt kommt das Tolle – diese Veranstaltungen kann man als …

Hashtag #bookupDE oder Was ist eigentlich ein Bookup?

Um das Wort Bookup zu erklären, muss man zunächst einen Blick auf die Wortschöpfung Tweetup werfen. In ihrem Blogbeitrag beschreibt Ulrike Dümpelmann ein Tweetup folgendermaßen: Tweetup ist eine Wortschöpfung aus Twitter und meet up = sich treffen. Allgemein definiert ist also ein Tweetup ein persönliches Treffen von twitternden Menschen anlässlich einer bestimmten Veranstaltung. Meistens kennen sie sich schon über Twitter und tauschen sich dort über bestimmte Themen aus. In direkten Gesprächen können sie im Rahmen eines Tweetups vertiefen, was sie auf Twitter begonnen haben. Gerade im kulturellen Bereich erfreuen sich Tweetups wachsender Beliebtheit. Egal ob es sich dabei um eine Museumsführung, den Besuch einer Generalprobe am Theater oder den moderierten Konzertbesuch handelt, man findet sich über die sozialen Netzwerke (vornehmlich Twitter) und erlebt und verbreitet Kunst und Kultur auf eine ganz andere Art und Weise. Dieser Gedanke soll nun auch auf das Kulturgut Buch übertragen werden und daraus ergibt sich die neue Wortkreation Bookup. Wir, das sind Buchbegeisterte von Hamburg bis München, von Köln bis Berlin, wollen uns an Orten treffen, die unmittelbar mit Büchern …

#bookupDE – eine Idee kommt ins Rollen!

Was ich letzte Woche noch als vermeintlich verrückte Idee ins Web pustete, kommt eine Woche später mächtig ins Rollen. Die bei Facebook gegründete Gruppe #bookupDE ist auf beachtliche 128 Mitglieder gewachsen, das neu erstellte Twitter-Profil kann bereits 81 Follower vorweisen und last but not least ist das erste #bookupDE-Treffen schon organisiert. Hierbei hatte ich allerdings Glück, dass ich auf eine von Mandy Ehrentraut (Organisatorin vieler Blogger- und Bücherwürmer-Treffen von Köln bis Essen) geplante Zusammenkunft in der Kinderbuchhandlung Schmitz Junior in Essen-Werden aufspringen durfte. Zudem stand ich mit Sandra Rudel, die die Kinderbuchhandlung seit 1996 leitet, bereits in Kontakt, was die Abwicklung noch ein wenig beschleunigte. Nun steht er also, der erste Termin, am Samstag, den 26. Juli. Treffpunkt ist um 13:45 Uhr vor der Buchhandlung. Warum ich diese Buchhandlung für besonders geeignet halte? Der wichtigste Grund ist sicherlich, dass ich die Buchhandlung und die Mitarbeiter sehr gut kenne und somit ein Erstkontakt schnell hergestellt werden konnte. Durch einen immer aktuellen medialen Auftritt (Webseite, Facebook) ist die Buchhandlung auch über Essens Grenzen hinaus bekannt. Schmitz Junior …

Nimmerland Kinderbuchhandlung

Ich bin ein Groupie. Ein Kinderbuchhandlungs-Groupie. Besuche ich eine Stadt, ist die dort ansässige Kinderbuchhandlung vor mir nicht sicher. Das musste auch die Nimmerland Kinderbuchhandlung erfahren, die ich bei meinem Besuch in Mainz – mein erster in der Stadt am Rhein überhaupt – aufsuchte. Bevor ich jedoch einen Schritt in die im Stadtteil Gonsenheim gelegene Buchhandlung setzte, nahm ich als „alte“ Bookcrosserin erst einmal das Bücherhäuschen, die Little Free Library, in Augenschein.  Das liebevoll von der Buchhändlerin Susanne Lux gezimmerte und bemalte Bücherhäuschen beherbergt Kinder- und Jugendbücher, die zum Tausch gedacht sind. Die jungen Leser dürfen sich jederzeit ein Buch herausnehmen und sollten möglichst auch eines wieder hineinstellen. Seit gut einem Jahr erfreut sich das Häuschen großer Beliebtheit.