Alle Artikel in: Im Büro

PM: Hanser gründet eigenen Digitalverlag

Pressemitteilung. München, den 22. September 2014 Am 1. Oktober 2014 eröffnet der Hanser Verlag einen eigenen Digitalverlag: die HANSER BOX. Dort erscheinen kurze, bisher unveröffentlichte Texte namhafter Autoren – literarische Erzählungen, Essays, kürzere Sachbücher oder ausführliche Reportagen. Jede HANSER BOX hat einen Umfang zwischen 20 und 100 Seiten und kostet zwischen € 1,99 und € 4,99. Die Titel der HANSER BOX sind ausschließlich als E-Books in allen E-Book-Shops und auf den Buchhandelsplattformen erhältlich. „Immer wieder lesen wir Texte, die nicht ins klassische Buchformat passen und dennoch einen eigenen Auftritt verdienen“, erklärt Verleger Jo Lendle. „Große Autoren im kleinen Format, direkt und auf den Punkt – das ist die HANSER BOX.“ Zum Start am 1. Oktober erscheinen zehn Titel: Kurzgeschichten und Essays von T.C. Boyle, Philipp Blom, Christian Felber, Thomas Glavinic, Henning Mankell, Javier Marías, R.J. Palacio, Roberto Saviano, Janne Teller und Ilija Trojanow. Danach folgt, jeweils mittwochs, ein Titel pro Woche. Quelle: Carl Hanser Verlag, Presseabteilung

Blogbeiträge schreiben: schnell und gut …

… das können vielleicht andere, ich leider nicht. Blogbeiträge aus dem Ärmel zu schütteln und sie mal eben runter zu schreiben, ist leider keine meiner leichtesten Übungen. Dabei fehlt es mir meist nicht an Themen. Täglich stolpere ich über Begebenheiten des Alltags, Tweets, die mich nachdenklich stimmen, Beiträge, die mich ärgern und für einen kurzen Augenblick flammt dann dieser Gedanke „Mensch, dazu müsstest du mal was bloggen!“ auf. Leider erlischt diese Flamme auch schnell wieder, weil just gerade keine Zeit zum Bloggen ist und mich das Schreiben von Beiträgen eben gerade diese kostet. Für anständig recherchierte Blogbeiträge mit Fotos benötige ich meist mehr als zwei Stunden, einzig sogenannte „Wutbeiträge“ sind schneller in die Tasten gehämmert, denn wenn mich etwas richtig aufregt, dann fliegen mir Worte und Formulierungen einfach nur so zu. Dumm nur, dass ich eher ein genügsamer Mensch bin. Und so müsst ihr euch leider – sofern ihr nicht den ultimativen Tipp „Blogbeiträge schreiben: schnell und gut“ 😉 für micht habt – ein wenig gedulden und vielleicht schreibe ich dann ja mal darüber, dass …

Neue Redaktionsmitglieder im Bereich „Bilderbuch“ gesucht!

15.09.2014. Aufgrund der bereits zahlreich eingegangen Bewerbungen, möchte ich die Bewerbungsphase hiermit schließen. Vielen Dank. Vor über 12 Jahren entstand die Webseite Buecherkinder.de, auf der man Besprechungen aktueller Kinder- und Jugendliteratur findet. Die Bewertungen der Neuerscheinungen werden von einer knapp 60-köpfigen Kinder- und Jugendredaktion – Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 18 Jahren – erstellt. Viele dieser Kinder und Jugendlichen lesen schon seit mehreren Jahren für mich, die längste aktive Mitarbeit beträgt zur Zeit 7! Jahre. Der Bereich „Bilderbuch“ wird von einigen erwachsenen Redaktionsmitgliedern betreut. Zum Teil „arbeiten“ sie beruflich mit Bilderbüchern in Kindergarten oder Schule oder nennen einen oder mehrere Bilderbuchgucker ihr eigen 😉 Einige dieser Bilderbuchkinder sind mittlerweile große Buecherkinder und somit gibt es wieder ein wenig Platz in der Bilderbuch-Redaktion, den ich gerne nach Abschluss des Relaunchs* füllen möchte. Zwei wichtige Punkte sind dabei zu beachten: 1. Die Redaktionsarbeit wird nicht bezahlt, gelesene und besprochene Bücher dürfen natürlich behalten werden. 2. Ich suche für die Redaktion Mitglieder für eine regelmäßige und dauerhafte Mitarbeit und niemanden, der sich im Angebot nur …

Storify für #bookupDE und schon ist man ein wenig dabei

Den Onlinedienst Storify gibt es nun schon knapp 4 Jahre und vermutlich ist jeder von uns bereits über die eine oder andere Storify-Geschichte gestolpert. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich bislang kaum mit der Aufbereitung digitaler Inhalte beschäftigt habe. Im nachhinein bedaure ich das sehr, da sich Storify, also das Kuratieren von Inhalten, auch durchaus für meine Wohnzimmerlesungen angeboten hätte. Ein dankbares Objekt sind aber auch die zur Zeit stattfindenden #bookupDE-Treffen, an denen sich buchbegeisterte, meist mit Smartphone ausgestattete Menschen an bibliophilen Orten treffen und über Veranstaltungen mit dem Hashtag #bookupDE live auf Twitter, Facebook, Instagram und Co. berichten. So geschehen im Juli bei Schmitz Junior in Essen und erst gestern in der Buchhandlung Anakoluth in Berlin.

PM: Buxtehuder Bulle 2013 geht nach Berlin

Pressemitteilung. Buxtehude, 10. Juli 2014 Christine Fehér gewinnt mit „Dann mach ich eben Schluss“ Die Entscheidung zum Buxtehuder Bullen ist gefallen: Die Berliner Autorin Christine Fehér erhält den mit 5.000 Euro dotierten Jugendbuchpreis für ihren Roman „Dann mach ich eben Schluss“, der 2013 im Verlag cbt erschienen ist. Die Hansestadt Buxtehude gab die Jury-Entscheidung am Mittwochabend, 9. Juli, im voll besetzten Stieglitzhaus bekannt. Bürgermeister Jürgen Badur verkündete die Gewinnerin: Insgesamt 93 Punkte gab es von der paritätisch besetzten Jury aus 11 Jugendlichen und 11 Erwachsenen. 58 Punkte vergaben die Jugendlichen und 35 Punkte die Erwachsenen. Damit setzte sich der Titel sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den Erwachsenen gleichermaßen durch. Die Jury habe sich dieses Mal „für ein sehr leises Buch entschieden, das betroffen macht“ resümierte Stadtbibliotheksleiterin Ulrike Mensching.