Buch und Web
Schreibe einen Kommentar

Warum Buchhandlungen auf Facebook gehören!

Es ist kein Geheimnis, dass ich ein Fan der Sozialen Netzwerke bin. Meine Accounts bei Twitter und Facebook führe ich nun schon gut sechs Jahre und 2011 gab ich zum Thema „Facebook für Buchhändler“ sogar einige Seminare.

Viele der damaligen Teilnehmer führen mittlerweile mehr als lesenswerte Facebook-Seiten, mit denen sie über ihre Stadtgrenzen hinaus einem großen Publikum bekannt sind. Der Buchladen Neusser Straße in Köln-Nippes und Schmitz Junior in Essen-Werden seien hier nur kurz als Beispiele genannt.

Warum Buchhandlungen bei Facebook sein sollten

Erst einmal vorab: Eine Facebook-Seite ersetzt keine Buchhandlungs-Webseite und keinen Blog, ist aber eine wunderbare Ergänzung dazu.

Buchtipps, die eh auf der Webseite/dem Blog veröffentlicht wurden, können beispielsweise ohne großen Aufwand auf Facebook geteilt werden und locken die Besucher so auf die eigene Webseite. Mit Fotos vom täglichen Buchhändlerleben kann man kleine Geschichten erzählen und die Leser bei Facebook neugierig machen. Und last but not least kann man seine Veranstaltungen rund ums Buch einem breiteren Publikum als dem Stammpublikum anbieten.

Und – jetzt kommt das Tolle – diese Veranstaltungen kann man als Facebook-User abonnieren, so dass man über jede Lesung/Veranstaltung, die geplant ist, informiert wird und im besten Fall mit einem Klick direkt im Vorverkauf landet.

Ich habe auf diese Art und Weise nicht nur die Buchhandlung in meinem Viertel abonniert, sondern eben auch Veranstaltungen weiter entfernter Kollegen (beispielsweise in Köln und Essen), da sich für den einen oder anderen Star-Autor auch durchaus eine längere Anreise lohnt.

Isabel Bogdan liest und ich habs nicht gemerkt

Aber warum schreibe ich das mit einem solchen Nachdruck und gerade heute? Das ist schnell erklärt. Gestern begegnete ich auf einer Literatur-Convention der Autorin Isabel Bogdan. Wir kennen uns schon eine Weile persönlich und noch viel länger im Netz. Und wie wir so plauderten, stellte sich heraus, dass Isabel eben auch in meiner Heimatstadt gelesen hat und ich sie verpasst habe.

Ich bekomme die örtliche Tageszeitung nur samstags und habe die Vorankündigung schlicht und ergreifend verpasst, leider ebenso wie Isabels Erinnerung auf ihrem eigenen Facebook-Profil. Und dummerweise hatte ich versäumt, die Veranstaltungen eben dieser Buchhandung zu abonnieren. Letzeres konnte ich gerade nachholen, die verpasste Lesung unglücklicherweise nicht.

Wenn also auch ihr nichts Wichtiges verpassen wollt, dann abonniert doch einfach die Veranstaltungen eurer Buchhandlung oder eben auch anderer Veranstalter wie Theater, Konzerthäuser und Museen einfach so:

  • Klickt unter dem Titelbild der Seite auf „Veranstaltungen“ oder klickt auf „Mehr“ und dann auf „Veranstaltungen
  • Klickt auf „Abonnieren
  • Fertig!

Und wer jetzt als Buchhandlung denkt „Mensch, dann probiere ich das vielleicht doch mal mit Facebook“ oder auch einfach nur seinen etwas eingerosteten aber bereits vorhandenen Account auf Vordermann bringen möchte, der kann sich für Hilfestellungen gerne bei mir melden und auf sechs Jahre Erfahrung zurückgreifen.


Danke an Sandra Rudel von der Buchhandlung Schmitz Junior für das flott geschossene Foto, auf dem die Eingangstür der Buchhandlung mit QR-Code zur Facebook-Seite zu sehen ist.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.