Monate: Juni 2015

#bookupDE die fünfundzwanzigste

Was vor knapp einem Jahr als vermeintlich verrückte Idee begann, feierte gestern in  Frankfurt bereits „silbernes“ Jubiläum, denn in den Räumen der Frankfurter Verlagsanstalt fand bereits das 25. #bookupDE-Treffen statt. Für mich war es in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes #bookupDE. Zum einen muss ich gestehen, dass mir die Frankfurter Verlagsanstalt – sie feiert in diesem Jahr bereits ihr 20-jähriges Indie-Jubiläum – und die dort erschienenen Werke nahezu unbekannt waren. Dies mag natürlich auch dem Umstand geschuldet sein, dass nur wenige Jugendbücher bei den Frankfurtern erscheinen. Zum anderen hatte ich – obwohl ich bei der Organisation des Events mit Rat und Tat zur Seite stand – nicht vorgehabt, für eine Abendveranstaltung nach Frankfurt zu reisen. Dass es schließlich doch dazu kam, ist der Hartnäckigkeit eines Bloggerfreundes zu verdanken, der meinte, ich müsse seinen Lieblingsverlag unbedingt kennenlernen, und mich schließlich auch dankenswerterweiser mit dem Auto mitnahm. Gegen 18:30 Uhr wurden wir und schätzungsweise zwanzig weitere Interessierte von Franziska Hedrich (Pressesprecherin) begrüßt und der Verleger Joachim Unseld ließ es sich nicht nehmen, uns persönlich mit Getränken zu …

Mein #12von12 im Juni

Nachdem ich im Mai das erste Mal an der Blogparade #12von12 von Draußen nur Kännchen teilnahm (Erläuterungen hier) war es nun gestern wieder so weit. Hier kommt mein 12. Juni in 12 Fotos: Meinen Tag startete ich wie immer brav um 5:30 Uhr mit etwa zwanzig Minuten leichtem Yogatraining. Danach gab es den obligatorischen Hallo-Wach-Kaffee im Bett. Mein Frühstück bestand lediglich aus einem Obst-Smoothie, denn ich wollte ohnehin noch auf den Markt. Freitags gehe ich meist auf den Markt und im Frühsommer macht das immer besonders viel Freude, wenn die Stände voller buntem Obst, Gemüse und Blumen sind. Die Erdbeeren und Rosen mussten daher für Fotos herhalten. Am Ende habe ich aber meine heißgeliebten Bartnelken (nicht im Bild) gekauft. Ach ja, und die weltbesten Hörnchen gibt es natürlich auch am Markt, da musste gleich eins für’s zweite Frühstück herhalten. Nun ging es aber daran, die 26. Wohnzimmerlesung vorzubereiten. Der Büchertisch (im Bild das Buch, aus dem gelesen wurde) wurde arrangiert, das obligatorische Lesungsgetränk (Fassbrause) musste kalt gestellt werden, Tische gerückt, Lampen abgenommen und Plätze für …