Der Alltag, Heimat
Kommentare 1

Von Gräfrath in die Kohlfurth

klingenpfad08

Gräfrather Lichtturm

Die vierte Etappe des Solinger Klingenpfads (in der Freizeitkarte als Etappe 1 angegeben) windet sich in „eigentlich“ 6 km von der höchsten Stelle Solingens hinab zur Wupper in der Kohlfurth.

Auf das „eigentlich“ komme ich später zurück. 😉

Diese Strecke war die bislang anspruchsvollste und einsamste (aber auch die mit den besten Ausblicken) und ich war deshalb sehr froh, auch dieses Teilstück in Begleitung zu gehen.

Vom historischen Marktplatz geht es zunächst die große Treppe hinauf, vorbei an Klosterkirche und Deutschem Klingenmuseum hinein in den Gräfrather Stadtwald. Auf der linken Seite passiert man den Tierpark Fauna bis man schließlich den höchsten Punkt Solingens (276 m über NN) am Lichtturm erreicht.

klingenpfad09

Blick in die Wupperberge

Wer nun glaubt von hier könne es ja nur bergab gehen, der hat sich getäuscht. Der Klingenpfad führt auf sehr gewundenen Wegen durch die Wupperberge hinab zur Wupper.

Zum einen findet man breite, seicht abfallende Pfade, auf denen man locker auch zu viert nebeneinander laufen könnte, zum anderen kann man bisweilen nur von Trampelpfaden sprechen, die sich sogar plötzlich wieder den Berg nach oben schlängeln.

Diese zum Teil sehr unterschiedliche Wegbeschaffenheit gepaart mit einer vermutlich nicht eindeutigen Beschilderung ließ uns nach etwa 2/3 der Strecke vom Weg abkommen, und aus einer „eigentlich“ 6 km langen Tour wurden mal eben 9 km, da uns unser Fehler lange Zeit nicht auffiel.

klingenpfad12

Als wir vom rechten Wege abkamen …
Am Pfeil hätten wir links Richtung Wupper abbiegen sollen, stattdessen liefen wir den schwarz markierten Weg. Am Ende entschlossen wir uns dann, den gepunkteten Weg zu nehmen und trafen in Aue wieder auf den Klingenpfad.

klingenpfad11Nach 2 Stunden und 15 Minuten erreichten wir dann schließlich unser Etappenziel in der Kohlfurth.

Im legendären und unter Bikern weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Café Hubraum ließen wir uns einen heißen Milchkaffee und einen leckeren Käsekuchen zu sehr moderaten Preisen schmecken.

Wollen wir hoffen, dass uns die Markierung auf der anspruchsvollen nächsten Etappe, die nach Solingen-Burg führt, nicht im Stich lässt.


Die weiteren Etappen gibt es hier!

1 Kommentare

  1. Pingback: Von der Kohlfuhrt nach Unterburg | Lesen // Leben // Lachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.