Monate: Mai 2015

Vom Engelsberger Hof bis nach Gräfrath

Am Pfingstsamstag startete ich mein Projekt „Klingenpfad“, über die Idee dahinter und meine erste Etappe berichte ich hier. Wie gut, dass das Wetter und die Familie mitspielten, denn so konnte ich am langen Pfingstwochenende gleich noch zwei weitere Etappen in Angriff nehmen. Klingenpfad – Teil 2 Unsere zweite Etappe (in der Freizeitkarte als Etappe 8 angegeben) führte meinen mittleren Sohn und mich vom Engelsberger Hof in der Ohligser Heide zur Heidberger Mühle im Ittertal. Startpunkt der 8 km langen Wanderung war der Wanderparkplatz in der Ohligser Heide. Der gut ausgeschilderte Weg führte uns zunächst ein Stück durch die Heidelandschaft, vorbei am Freibad. Am Hermann-Löns-Weg verließen wir das Waldgebiet. Ab hier ging es eine Weile an wenig befahrenen Straßen durchs Ohligser Unterland bevor wir am Ende der Lübecker Straße das Lochbachtal erreichten. Dieses überquerten wir jedoch nur, liefen durch die Hofschaften Maubes und Wilzhaus und erreichten kurz hinter dem Caspersbroicher Schloss das Ittertal. Entlang der Itter, die hier gleichzeitig Stadtgrenze zur Nachbarstadt Haan ist, schlängelte sich der zum Teil recht schmale Weg bis hin zum Ausflugslokal …

Unterwegs auf dem Solinger Klingenpfad

Seit meiner Geburt lebe ich in Solingen, auch bekannt als „Klingenstadt“. Diesen Namenszusatz darf meine Heimatstadt seit März 2012 auch offiziell zum Ortsnamen führen. Der Städtename „Solingen“ selbst ist zugleich geschütztes Markenzeichen für Qualtitäts-Schneidwaren. Neben scharfen Klingen hat meine Heimat, die im Bergischen Land liegt und das Rheinland zwischen Köln und Düsseldorf berührt, eine durchaus schöne Lage zu bieten. Im Süden und Osten bildet die Wupper die natürliche Grenze zu den Nachbarstädten. Und auch sonst ist Solingen von vielen kleinen, bewaldeten Bachtälern wie beispielsweise dem Ittertal, dem Lochbachtal oder dem Viehbachtal, um nur drei zu nennen, durchzogen. Kein Wunder also, dass dort Anfang des 19. Jahrhunderts zahlreiche wasserradbetriebene Schleifkotten entstanden. Aber zurück zur Natur. Ein rund 400 km langes Wegenetz erstreckt sich über das gesamte Stadtgebiet, das wiederum knappe 90 Quadratkilometer misst. Der berühmteste Wanderweg Solingens ist der Klingenpfad, der auch über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist. In den dreißiger Jahren angelegt führt der Wanderweg mit einer Gesamtlänge von 75 Kilometern einmal um das Solinger Stadtgebiet, vorbei an alten Kotten und Hofschaften, durch die …