Der Alltag, Familie
Schreibe einen Kommentar

Das größte Abenteuer meines Lebens

Ich bin kein Abenteurer, nie gewesen. Vermutlich bin ich sogar ein wenig langweilig. Meine Discobesuche zu Jugendzeiten lassen sich an einer Hand abzählen, Verbotenes blieb und bleibt verboten, ich bin nie per Anhalter gefahren, besaß kein Interrail-Ticket. Vermutlich war mein Zelturlaub in Alaska lange das Aufregendste, was ich erlebt habe.

Heute vor 17 Jahren änderte sich das schlagartig. Um 6:50 Uhr begann das größte Abenteuer meines Lebens, auch wenn man es auf den ersten Blick vielleicht nicht vermutet hätte. Das eigentlich auf 9 Monate ausgelegte „Trainingscamp“ endete auf Wunsch einer einzelnen Person bereits 5 Wochen früher. Plötzlich hielt ich 2.380 Gramm in den Armen, die für immer mein Leben umkrempeln würden.

Niemand – keine Eltern, keine Freunde mit oder ohne Kinder, keine Hebamme – kann dich auf diesen Moment vorbereiten, der dir den Atem raubt und dich im Gefühlschaos versinken lässt. Plötzlich bist du Mutter, mit allem was dazu gehört. Du bist ab jetzt nicht mehr nur für dich verantwortlich, da ist jemand, der dich braucht, dein ganzes Leben lang, auch wenn du ihn nur ein Stück des Weges begleiten darfst. Von einem auf den anderen Moment weißt du, was wirklich wichtig ist im Leben. Dieses Gefühl des Geerdet-sein verdanke ich meinen Kindern.

Ich bin sehr glücklich, dass ich mein großes Abenteuer nicht alleine bestehen muss und einen Partner an meiner Seite habe, der sich mit mir auf das Wagnis Großfamilie  – mit drei Kindern ist unsere Abenteuerlust allerdings jetzt gestillt – eingelassen hat.

kinderMittlerweile sind unsere drei Jungs flügge. Zwei von ihnen „spucken“ mir längst auf den Kopf, der Große hat das Nest sogar schon für ein Auslandsjahr verlassen und wird seinen heutigen Geburtstag bei seiner Gastfamilie in Norwegen feiern. Nur ein klitzekleines bisschen wehmütig schaue ich gen Norden, wissend, dass ich Ende Juni einen jungen Mann zurückbekommen werde, der bald schon seine eigenen Wege gehen wird.

Doch trotzdem ist mein Abenteuer noch lange nicht vorbei!

Lass dich feiern, meiner Großer!
Hab dich sehr lieb.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.