Monate: Februar 2015

Wenn es „e“ wird in der Bibliothek: #bookupDE in Solingen

Am 6. März ist es wieder soweit: Nacht der Bibliotheken Bis tief in den Abend hinein öffnen viele Bibliotheken in NRW ihre Pforten und laden zu einem Programm der besonderen Art ein. Das Motto der diesjährigen Nacht der Bibliotheken, übrigens die fünfte innerhalb der letzten zehn Jahre, lautet „eMotion“. Und wofür das Kunstwort „eMotion“ steht, das fasst der Verband der Bibliotheken auf der Webseite folgendermaßen zusammen: das kleine „e“: für die elektronischen Medien (ePaper, eBook, eVideos, eAudios), Motion: für Fitness, Beweglichkeit, Entwicklung, lebenslanges Lernen, Emotion: für die Begeisterung, die Bibliotheken wecken, aber auch die Begeisterung der Kunden für ihre Bibliothek. Bewegung, Begeisterung, Bibliothek und ein elektronisches „e“? Wenn das nicht mal der passende Rahmen für ein #bookupDE in der Stadtbibliothek in Solingen ist: Viele Menschen laufen mit Begeisterung durch die Bibliothek, bekommen Orte zu Gesicht, die nie zuvor ein Mensch (Besucher) gesehen hat und lassen dabei fleißig die Finger über den Bildschirm des Smartphones kreisen, um online live vom Geschehen zu berichten!

Lesen :: Leben :: Lachen hat das Lesen nicht verlernt, aber …

… liest und berichtet jetzt zum Teil woanders. Wie viele von euch vielleicht wissen, betreibe ich seit über 10 Jahren das Portal Buecherkinder.de. Ende vergangenen Jahres fand der bislang größte Relaunch der Webseite statt. Eine große Neuerung, über die ich mich besonders gefreut habe, ist der integrierte Blog, der von mir (und ich hoffe zukünftig auch vermehrt von den Redaktionsmitgliedern) mit Neuigkeiten aus der Welt der (Kinder-)Bücher gefüllt wird. Dies führt natürlich unweigerlich dazu, dass viele Beiträge rund um Buch und Lesen jetzt auf dem Buecherkinder-Blog stattfinden. Selbstverständlich wird es immer wieder Bibliobeiträge auch auf diesem Blog geben, jedoch nicht mehr in der Beständigkeit wie früher. Wenn euch also das LESEN in Lesen :: Leben :: Lachen besonders interessiert, freue ich mich, wenn ihr mir auch auf den Buecherkinder-Blog folgt:    

Das Ehrenamt oder Zu doof um NEIN zu sagen?!

Eins gleich vorweg: Ich bin ein großer Befürworter des Ehrenamts und habe bzw. hatte schon so manches Amt inne. Wenn sich dann aber an einem Wochenende wie diesem die Termine häufen und ich bisweilen neidisch auf diejenigen gucke, die sich wieder einmal clever um Mithilfe gedrückt haben, dann stelle ich mir schon die Frage, ob ich einfach zu doof bin, um NEIN zu sagen. Ein Leben ohne Ehrenamt ist möglich aber nicht erstrebenswert! Wenn ich mir vorstelle, was meinen Kindern in ihrem Leben bereits alles entgangen wäre, wenn sich niemand freiwillig und unbezahlt für ein bestimmtes Ehrenamt gemeldet hätte, dann ist dieser Gedanke schon sehr traurig. St. Martins-Umzüge oder Vorlesestunden im Kindergarten, Kindergottesdienst oder Kommunionunterricht, das Vorhandensein einer Schulbibliothek, Leseförderung oder das Grundschul-Sommerfest, Elternstammtische, Glühweinstand oder Kuchenbuffet an Anmelde- oder Projekttagen in der weiterführenden Schule, dies sind nur einige wenige Dinge, die ohne ehrenamtliches Mitwirken nicht möglich wären. Leider sind immer weniger Menschen bereit, ihren Part für ein gelungenes Miteinander zu erfüllen. Sicher ist dies auch den gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahre geschuldet, beispielsweise waren …