Der Alltag, Familie
Kommentare 1

Namaste oder Yoga um halb sechs

Heute vor drei Monaten wurden die Uhren auf Winterzeit umgestellt. Diese vermeintlich gewonnene Stunde nutzte ich, um einen schon lang gehegten Plan endlich in die Tat umzusetzen, getreu dem Motto „Yoga am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen“.

yoga1

Tatsächlich habe ich Yoga für mich schon vor Jahren entdeckt und besuche regelmäßig (allerdings mit einer großen Unterbrechung) Kurse. Seitdem jedoch der Zahn der Zeit an mir nagt und mir das leider auch vom Orthopäden bescheinigt wurde, war klar, dass das Dehnen und Strecken nur einmal pro Woche auf Dauer zur Behebung diverser Zipperlein nicht mehr ausreichen würde.

Allerdings ist es schwer, sich in einem 5-Personen-Haushalt nebst zwei Hunden für knapp 30 Minuten zurückzuziehen. Morgens ruft das Büro, später die Familie und abends kann man sich eh so schlecht aufraffen. Blieb nur noch der richtig frühe Morgen also quasi die Zeit vor dem Aufstehen – auch unmenschliche Zeit genannt – übrig. Eigentlich undenkbar für jemanden wie mich, der morgens eher weniger leidlich aus dem Bett kommt.

Aber manchmal muss der Leidensdruck (Hatte der Orthopäde nicht irgendwas von künstlicher Hüfte gemurmelt?) nur groß genug sein, um über sich hinauszuwachsen respektive um 5:30 Uhr auf der Yogamatte zu stehen.

Seit 27. Oktober findet man mich daher montags bis freitags um diese Uhrzeit bei Hund, Katze, Kuh, Adler und wie die Asanas noch alle eingedeutscht heißen. Und was ich nie für möglich gehalten habe, ist eingetreten:  Ich mag nicht mehr ohne! Selbst auf Reisen kommt die Yogamatte mit und wenn ich dann doch einmal verschlafe und die Zeit für das morgendliche Dehnen nicht mehr reicht, bin ich den Vormittag über mehr als übelst gelaunt.

Rücken, Hüfte und Co. habe ich seitdem prima im Griff und kann – was die Beweglichkeit angeht – bereits große Fortschritte vermelden.

In diesem Sinne: Namaste und rauf auf die Matte!

 

1 Kommentare

  1. Ich mache seit kurzem kursmäßig Pilates und staune nach jeder Stunde, wie gut es mir tut und wie gut sich die Gelenke wieder bewegen lassen. Pilates hat ja einige Yogaelemente in sein Programm aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.