Monate: Oktober 2014

++ BREAKING ++
Die ungeschminkte Wahrheit
der Stefanie L. aka Buecherkinder

Es ist immer wieder spannend zu hören, wie Menschen, denen ich nur gelegentlich oder bisweilen gar nicht real begegnet bin, meine Person und mein Tun wahrnehmen. Manchmal fühle ich mich an das heitere Beruferaten aus Robert Lembkes „Was bin ich?“ erinnert oder zumindest an das Kinderspiel „Stille Post“. In diesem Beitrag kommen nun harte Fakten auf den Tisch, denn wer glaubt, aufgrund diverser Social-Media-Kanäle die ganze Wahrheit über Frau Buecherkinder zu kennen, der irrt sich gewaltig! Körpergröße ist nicht alles! Nie werde ich vergessen, mit welchen Worten mich Antje Szillat bei unserem ersten realen Treffen auf der Buchmesse vor x Jahren begrüßte: „Boah, was bist du klein!“, vielleicht war es auch „Ich habe gedacht, du seist viel größer!“, letztlich auch egal, die Aussage war diesselbe. Dass viele Menschen aufgrund meiner Quirligkeit im Netz und meiner Umtriebigkeit in Sachen Kinderbuch, auf eine Körpergröße jenseits der 1,70er Marke spekulieren, ehrt mich sehr, habe ich aber leider nicht zu bieten! Fakt: Frau Buecherkinder ist ohne Schuhe 158 Zentimeter groß oder eben klein, das bleibt jedem selbst überlassen. Man …

Drei Tage München und jede Menge Hashtags

Wenn eine eine Reise tut, dann fliegen die Hashtags nur so durchs Netz, jedenfalls bei mir. Meine Münchener Tage waren deshalb auch durchsetzt von #streik #myRembrandt #smcmuc #bookupDE und Familie, die ich allerdings nicht ver-hashtag-t habe. Aber mal ganz von vorne … #streik Meist kommt alles anders als man denkt, jedenfalls wenn man zu dieses Zeiten mit der Bahn oder mit der Lufthansa unterwegs ist. Geplant waren eigentlich zwei jeweils 5-stündige (also beste Lesezeit) Fahrten mit der Bahn nach München und wieder zurück. Kurzfristig machte mir die GDL allerdings einen Strich durch die Rechnung, weshalb ich einen Tag vor Abfahrt noch auf die Lufthansa umschwenkte. Für jemanden wie mich, der wirklich nicht besonders gerne fliegt, ein aufregendes Unterfangen. Glücklicherweise gleitete ich aber bei schönstem Sonnenwetter ohne große Ruckelei in die bayerische Landeshauptstadt. Einen Puls von 200 bescherte mir kurzzeitig allerdings die Nachricht, dass die Lufthansa-Piloten in den Streik treten würden. Ich hatte jedoch Glück, denn mit meinem Abflug am Mittwoch war ich glücklicherweise nicht betroffen. #myRembrandt Im Sommer nannte ich für eine kurze Zeit eine …