Die Arbeit, Unterwegs
Kommentare 13

Verrückte Ideen Teil 3 oder Warum nicht mal ein #Bookup?

Wer mich kennt weiß, dass ich hin und wieder zu verrückten Ideen neige, die ich im besten Fall auch realisiere. Eine meiner ersten verrückten Ideen nahm im Dezember 2011 ihren Lauf, als ich mir dachte, dass es doch bestimmt sehr nett sei, Autoren zu Lesungen ins heimische Wohnzimmer einzuladen. Gut einen Monat später begrüßte ich Gina Mayer im roten Ohrensessel. Mittlerweile bringen das Wohnzimmer und ich es auf 20 Lesungen, die nächste findet übrigens am kommenden Freitag statt. Im Februar 2012 überlegte ich mir, ein Bücherhäuschen in unserem Vorgarten aufzustellen. Pünktlich zum Welttag des Buches 2012 war dann Richtfest. Idee zwei war ebenfalls realisiert.

Es ist also mal wieder Zeit für neue Ideen, ob diese dann Wirklichkeit werden, wird sich im Laufe der Zeit herausstellen. Zur Zeit überlege ich, ob sich ein #Bookup also quasi ein #Tweetup in einer Buchhandlung realisieren lässt und ob es überhaupt Interessenten für solch eine Veranstaltungsform gibt. Was ein Tweetup genau ist, erklärt Ulrike in diesem Blogbeitrag. Ich selbst habe bislang an zwei Tweetups teilgenommen, einmal  bei der El-Greco-Ausstellung im Museum Kunstpalast in Düsseldorf, das andere Mal beim WDR in Köln.

bookup

Seit dem stARTcamp in Dortmund gärt also diese Idee in mir, lesebegeisterte Menschen dort zusammenzubringen, wo man sie eigentlich erwarten sollte: in Buchhandlungen, aber eben in solchen, die sie vielleicht nur aus dem Social Web kennen. Ich beispielsweise wäre ohne Facebook nie auf den Buchladen Neusser Straße in Köln-Nippes  oder die Kinderbuchhandlung Schmitz Junior in Essen aufmerksam geworden, da sie nun einmal nicht in meinem direkten Einzugsgebiet liegen.

Aber warum sollten wir für tolle Buchhandlungen – die uns dann möglicherweise für unser #Bookup noch ein kleines Progrämmchen* bieten – nicht wie für Museen auch unsere Komfortzone verlassen? (* Das könnten z. B. der Blick in sonst für Kunden nicht zugängliche Bereiche sein oder das freie Stöbern nach Ladenschluss oder der persönliche Einkaufsberater, der der #Bookup-Truppe in Form eines Buchhändlers oder natürlich einer Buchhändlerin zur Seite gestellt wird …)

Könntet ihr euch solch ein Stöbern und gleichzeitiges Twittern, Facebooken oder auch späteres Bloggen in ausgewählten Buchhandlungen vorstellen? Oder ist diese Idee dann doch zu kühn? Wenn ihr mich nicht für völlig verrückt erklärt und gerne über den weiteren Verlauf informiert werden möchtet, könnt ihr euch in der Facebook-Gruppe #bookup anmelden oder mir auch bei Twitter folgen.

13 Kommentare

  1. Ach, da wäre ja auch noch die Verquickung mit „thematischem“ denkbar, wie beispielsweise mit den Krimibuchhandlungen ( ob das in München noch was wird…?) oder bei den altehrwürdigen Universitätsbuchhandlungen mit Archiv-Charakter… finde ich eine Überlegung wert ( hab da so Göttigen und Co. im Auge, wo es ja diese spzialisierten Jahrhundertealten Buchhandlungen gibt. oder auch im Comic-Buchladen in Frankfurt… wie Du siehst, kenn ich mich mit Solingen nicht so aus 😉 – aber die Idee finde ich spannend. Ob die Bücherfrauen vielleicht auch Interesse daran hätten?
    Liebe Grüße
    und spinn mal weiter :)
    Su

    • Stefanie Leo sagt

      Spinne ich nicht immer? 😉
      Und danke für deine weiteren Ideen. Brainstorming at its best!

  2. Jaaaa! Schon länger denke ich darüber nach – eben genauso, wie man das für tolle Museen oder Ausstellungen macht – mal extra in großartige Kinderbuchhandlungen zu fahren, z.B. auf dem Weg in den Urlaub. Ich wär dabei!

    Tolle Idee!
    LG Regina

  3. Klingt für mich wie Mandys „Spezialausgabe“ des Bloggertreffens in der Buchhandlung Schmitz Junior. Da bin ich schon sehr gespannt drauf und wenn das gut wird, bin ich auch sicherlich an weiteren Treffen dieser Art interessiert 😀

    • Stefanie Leo sagt

      Der Unterschied zu Mandys Treffen ist allerdings, dass bei einem #Bookup schon möglichst live auf Twitter oder Facebook kommentiert werden soll. Auch, um die anderen neugierig zu machen :-)

  4. Die Idee ist natürlich super, liebe Steffi. Ich las Göttingen und wäre sofort dabei – allerdings fällt mir trotz all der tollen Buchhandlungen hier keine ein, auf die Sus Beschreibung noch passt … Aber irgendwas mit „Wissenschaft“, „Literatur“, der Twittagsstammtisch … Ich denke da auch mal weiter drüber nach!

  5. Pingback: #bookupDE – eine Idee kommt ins Rollen! | Lesen :: Leben :: Lachen

  6. Pingback: Buchbranche in Berlin: #eBookSalon #pubnpub #bookupDEDorothea Martin

  7. Pingback: SMCBN-Interview: Ulrike Dümpelmann | Social Media Club Bonn

  8. Pingback: #bookupDE die fünfundzwanzigste | Lesen // Leben // Lachen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>