Buch und Web, Das Netz, Digitales Leben
Schreibe einen Kommentar

Save the date! – Wohnzimmerlesungen von Beck bis Zett

So schnell kann es gehen! Im Dezember berichtete ich noch von meiner nicht vorhandenen Lesungsplanung für das kommende Jahr und nun steht ein Lesungsplan für 2014 fest, der sich gewaschen hat. Damit ihr schon jetzt die Möglichkeit habt, die Termine zu sichten und euch gegebenenfalls Plätze zu reservieren, gibt es hier eine Übersicht aller bis jetzt geplanten Lesungen. Für das „B“ von Zoë Beck müsst ihr allerdings in die Vergangenheit reisen, denn die Berliner Autorin erfreute uns mit „Brixton Hill“ bereits im Januar.

Samstag, 22. Februar,  16 Uhr (Einlass 15:45 Uhr)

Lesung mit Frank Maria Reifenberg (nicht nur) für Kinder
Tickets und weitere Informationen gibt es HIER

„Die Schattenbande legt los!“
von Gina Mayer und Frank Maria Reifenberg, bloomoon

Klara, Otto, Paule, Lina sind: Die Schattenbande! Neugierig, flink und furchtlos sind sie immer da, wo ein Verbrechen Aufklärung fordert …
Als Otto verdächtigt wird, eine ehrwürdige Großfürstin umgebracht zu haben, müssen die Schatten handeln! Wer steckt wirklich hinter dem Mord? Welche Bedeutung hat das letzte Wort, das die Großfürstin mit Mühe über die Lippen brachte: Soljanka? Und was sind die sagenumwobenen »Tränen der Zarin«, von denen die Schatten bei ihrer Spurensuche erfahren? Immer tiefer geraten die Kinder in eine Welt voller zwielichtiger Gestalten, wovon eine ihnen letztlich den Weg aus dem Dunkel zeigt: Madame Fatale aus der »Schwarzen Katze«.

Im Dezember wurde auf dem “Salon du livre et de la presse jeunesse in Montreuil/Paris”  die Shortlist für den Deutsch-französischen Jugendliteraturpreis 2014 bekanntgegeben. Zu den fünf deutschsprachigen Nominierungen gehört u.a. der Roman “Die Schattenbande legt los”. Umso mehr freue ich mich, einen der beiden Autoren – Frank Maria Reifenberg – erneut im Sessel begrüßen zu können.

morgenroeteFreitag, 28. März, 20 Uhr (Einlass 19:30 Uhr)

Lesung mit Maren Gottschalk
Tickets und weitere Informationen gibt es HIER

„Die Mörgenröte unserer Freiheit“
von Maren Gottschalk, Beltz

Wie kein anderer steht Nelson Mandela für den gewaltlosen Widerstand gegen Rassismus und Intoleranz. Geboren 1918, wird er schon früh zur zentralen Figur des African National Congress (ANC). Doch der Kampf gegen das Apartheidsregime fordert seinen Preis: Mandela wird verhaftet und kommt erst 1990 nach 27 Jahren aus dem Gefängnis frei. Auch als Präsident setzte er sich weiter für die Überwindung der tiefen Gräben zwischen Schwarzen und Weißen in Südafrika ein.
Mit wachem Blick und klugen Worten zeichnet Maren Gottschalk den Lebensweg des großen Anti-Apartheid-Kämpfers und Friedensnobelpreisträgers nach.

Auch Maren Gottschalk ist im Ohrensessel schon ein bekannter Gast. Bei ihrer letzten Lesung begeisterte sie das Publikum mit der Lebensgeschichte der Astrid Lindgren. Sicherlich wird sie uns über ihre Recherche zum großen Nelson Mandela viel erzählen können.

stolperherzFreitag, 11. April, 20 Uhr (Einlass 19:30 Uhr)

Lesung mit Britta Sabbag
Tickets und weitere Informationen gibt es HIER

„Stolperherz“
von Brittag Sabbag, Boje

Sanny kann ihr Glück kaum fassen: Ausgerechnet Greg, der coole Bassist der Schulband Crystal, lädt sie ein, bei der letzten Probe vor den Sommerferien dabei zu sein. Doch es kommt noch besser: Die Jungs fragen sie, ob sie Lust hat, die Band auf ihrer Tour zu begleiten. Bisher war Sanny immer nur das unscheinbare Mädchen mit dem Stolperherzen, so genannt, weil sie mit einem Herzfehler geboren wurde. Doch Sanny zögert nicht lange – tischt ihrer Mutter kurzerhand eine Lüge auf und steht am nächsten Morgen pünktlich am Treffpunkt. Und einmal unterwegs beginnt für Sanny die aufregendste Zeit ihres Lebens …

Mit Britta Sabbag betritt erneut eine neue Autorin das Leo’sche Wohnzimmer. Vielen dürfte ihr Buch „Pinguinwetter“ bekannt sein. Wir freuen uns auf eine Lesung aus ihrem allerneuesten Jugendroman.

herzausglasFreitag, 9. Mai, 20 Uhr (Einlass 19:30 Uhr)

Lesung mit Kathrin Lange
Tickets und weitere Informationen gibt es HIER

„Herz aus Glas“
von Kathrin Lange, Arena

Juli ist wenig begeistert, als ihr Vater vorschlägt, die Winterferien auf Martha’s Vineyard zu verbringen. Auf der Insel trifft sie David, dessen Freundin kürzlich bei einem Sturz von den Klippen ums Leben gekommen ist. Obwohl er ihr mit abweisender Kälte begegnet, fühlt Juli sich sofort zu dem gut aussehenden Jungen hingezogen. Doch dann erfährt sie von einem jahrhundertealten Fluch, der für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Eine geisterhafte Stimme beginnt, ihr Warnungen zuzuflüstern und bald weiß Juli nicht mehr, was Realität ist und was Traum. Als sie sich schließlich auch noch in David verliebt, gerät sie in tödliche Gefahr …

Ich freue mich immer sehr, wenn Autoren auf Empfehlung anderer in den Ohrensessel kommen. So geschehen bei Kathrin Lange, deren Besuch ich wohl den Schwärmereien von Antje Szillat zu verdanken habe. Ich bin schon sehr gespannt auf ihren Thriller!

tauscheschwiegermutterFreitag, 27. Juni, 19:30! Uhr (Einlass 19:00! Uhr)

Lesung mit Sabine Zett
Tickets und weitere Informationen gibt es HIER

„Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch“
von Sabine Zett, Blanvalet

Elisa ist thirty something – also eigentlich, wenn man’s ganz genau nimmt, schon ein paar Jahre drüber –, Mutter eines »Pubertäts-Aliens«, Tochter zweier rüstiger Rentner und Schwiegertochter einer durchgeknallten Patronin, die sich mindestens für Queen Mum hält und Elisa Knüppel zwischen die Beine wirft, wo’s nur geht. Als wäre es damit nicht schon genug, benimmt sich plötzlich auch noch Elisas Ehemann Alex äußerst seltsam – heimliche Handytelefonate und überraschende »Dienstreise« nach Paris inklusive. Hat Alex etwa eine Affäre? Das kann Elisa nicht auf sich sitzen lassen und bläst zum Gegenangriff …

Eine Autorin, die den Spielplan der Fußball-WM fest im Blick hat, das ist Sabine Zett, die sich extra einen spielfreien Tag für ihre Lesung im Ohrensessel aussuchte. Also, Männer aufgepasst, es gibt keine Ausrede.

daskaffFreitag, 26. September, 17 Uhr (Einlass 16:45 Uhr)

Lesung mit Kai Lüftner (nicht nur) für Kinder
Tickets und weitere Informationen gibt es HIER

„Das Kaff der guten Hoffnung“
von Kai Lüftner, Sauerländer

Kinderheime? Alter Hut für Kalle, schließlich hat er bereits 136 solcher Häuser von innen gesehen – und auf dem schnellsten Weg wieder verlassen! Er sucht kein Zuhause, keine netten, lieben Adoptiveltern, sondern einzig und allein seinen Bruder. Im »Kaff der guten Hoffnung« steht Kinderheim Nummer 137, und dieses Mal ist Kalle sicher: Hier wird er eine Spur finden. Zunächst stößt er aber auf einen hinterhältigen Grafen, der die gesamte Stadt – und damit auch das Waisenhaus – dem Erdboden gleich machen will, um sie in eine Wellness-Oase zu verwandeln. Und auf drei Außenseiter, die vielleicht seine Freunde sein könnten – aber dafür müsste Kalle erst mal erkennen, dass ein Kinderheim mehr sein kann, als eine reine Zwischenstation …

Auf diese Lesung freue ich mich wie Bolle, denn Kai Lüftner konnte ich letztes Jahr schon auf der Leipziger Buchmesse kurz kennenlernen. Seitdem bin ich dem Mann, der aussieht wie ein Pirat, und seinen Büchern gnadenlos verfallen 😉

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.