Monate: Februar 2014

Kraniche und meine Welt ist in Ordnung!

Ich bin jemand, den man im Allgemeinen als „nah am Wasser gebaut“ bezeichnen würde. Beim Lesen versinke ich derart in den Geschichten, dass mich traurige Szenen furchtbar mitnehmen. Bei  „Die Bücherdiebin“ beispielsweise hatte ich zum Ende der Geschichte überhaupt keine Tränenflüssigkeit mehr übrig. Natürlich geht es mir bei Filmen nicht anders. Und wer jetzt denkt, ich könne nur bei fiktiven Geschehnissen weinen, täuscht sich gewaltig. Zumal ja kollektives Heulen auch was für sich hat. Und tatsächlich gibt es zweimal im Jahr ein Naturspektakel, welches mir regelmäßig einen Kloß im Hals und eine Träne im Knopfloch beschert: Der Flug der Kraniche. Es gibt kein Naturereignis, das mich annähernd so im Innersten berührt, wie die lärmenden Schwärme, die – wenn ich Glück habe – sogar über unser Haus hinwegziehen. Erst gestern konnte ich sie zu Hunderten über Solingen bestaunen und selbst in der Nacht davor waren sie zu hören. Wenn die Vögel über mich hinwegziehen, weiß ich, dass meine kleine Welt in Ordnung ist. Die Kraniche sind zurückgekehrt und rufen mir zu: „Wir sind wieder da! Alles …

Hashtag Kultur oder Wenn aus On Air online wird

Seit Januar 2014 ist der Sender WDR 3 nicht mehr nur „On Air“ sondern neben seinem Onlineauftritt auch in den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook vertreten. Den abgelaufenen 8-wöchigen Welpenschutz nahm der Sender unter seinem Programmchef Karl Karst zum Anlass, rund 100 Kulturmacher, Blogger und Twitterer ins Funkhaus am Wallrafplatz zur Livesendung einzuladen. Unter der großen Überschrift „Hashtag Kultur“ sollte es in der knapp einstündigen Podiumsdiskussion unter anderem darum gehen, was Soziale Medien kulturellen Einrichtungen bringen und mit welchen Problemen hinter den Kulissen immer noch gekämpft werden muss.

Regeln zur Verwendung von Buchrezensionen*

Hiermit erkläre ich mich einverstanden, dass Auszüge aus von mir oder den Mitgliedern der Redaktion von Buecherkinder.de verfassten und/oder veröffentlichten Rezensionen oder Berichten vergütungsfrei und ohne, dass es einer gesonderten Erlaubnis im Einzelfall bedarf, unter folgenden Bedingungen von Buch- und Hörbuchverlagen genutzt werden können: Die Rezension oder der Bericht wurde auf www.buecherkinder.de oder www.lesenlebenlachen.de veröffentlicht. Die Rezension oder der Bericht wurde von mir oder einem Mitglied der Redaktion verfasst. Gastrezensionen (als solche auch gekennzeichnet) sind von der Erklärung ausgeschlossen und bedürfen gesonderter Erlaubnis. Der Auszug umfasst nicht mehr als fünf Sätze. Die Zusammenstellung mehrerer unzusammenhängender Textausschnitte ist hierbei möglich, soweit diese insgesamt den Höchstumfang nicht überschreiten. Die Verwendung von längeren Textauszügen und vollständigen Rezensionen bedarf stets einer gesonderten Genehmigung. Der Auszug wird wörtlich und korrekt wiedergegeben und darf nicht sinnentstellend gekürzt werden. Die Auswahl des Auszugs darf der Tendenz der Rezension nicht zuwiderlaufen. Der Auszug wird ausschließlich im Zusammenhang mit der Verkaufsförderung und Bewerbung des jeweiligen Titels und/oder eines oder mehrerer Titel desselben Autors genutzt. Die Erlaubnis umfasst die üblichen Werbemaßnahmen und Produktinformationen, offline und …

Vorablesen oder Die Qual der Wahl

Die meisten von euch kennen ihn unter der Abkürzung „SuB“, den Stapel ungelesener Bücher. Die ganz Schlimmen unter euch haben vermutlich sogar ein „RuB“, also ein Regal ungelesener Bücher. Auch ich nenne einige ungelesene Exemplare mein Eigentum, vermeide es aber tunlichst sie zu stapeln. Diesen Anblick und das damit verbundene schlechte Gewissen möchte ich mir lieber ersparen 😉 Gerade in diesen Tagen halten wieder einmal viele schöne Bücher Einzug in meinem Büro, denn als „Mama“ der Bücherkinder erreichen mich die ersten Neuerscheinungen des Frühjahrs. Da die meisten von ihnen nur auf der Durchreise sind, habe ich seit Neuestem einen Regalboden mit dem Aufkleber „Vorablesen“ versehen. Dorthin wandern Bücher, die zwar in der Zukunft auch von den Mitgliedern der Kinder- und Jugendredaktion gelesen und bewertet werden, in die ich aber vorab unbedingt einen Blick (oder auch mehr) werfen möchte. Im Grunde ist es ein herrliches Gefühl, die Pakete mit den Neuerscheinungen zu sichten und ganz nach Lust und Laune einige Bücher für das Vorablesen-Regal herauszupicken. Aber es ist eben auch ein wenig „Die Qual der Wahl“, …

Save the date! – Wohnzimmerlesungen von Beck bis Zett

So schnell kann es gehen! Im Dezember berichtete ich noch von meiner nicht vorhandenen Lesungsplanung für das kommende Jahr und nun steht ein Lesungsplan für 2014 fest, der sich gewaschen hat. Damit ihr schon jetzt die Möglichkeit habt, die Termine zu sichten und euch gegebenenfalls Plätze zu reservieren, gibt es hier eine Übersicht aller bis jetzt geplanten Lesungen. Für das „B“ von Zoë Beck müsst ihr allerdings in die Vergangenheit reisen, denn die Berliner Autorin erfreute uns mit „Brixton Hill“ bereits im Januar. Samstag, 22. Februar,  16 Uhr (Einlass 15:45 Uhr) Lesung mit Frank Maria Reifenberg (nicht nur) für Kinder Tickets und weitere Informationen gibt es HIER „Die Schattenbande legt los!“ von Gina Mayer und Frank Maria Reifenberg, bloomoon Klara, Otto, Paule, Lina sind: Die Schattenbande! Neugierig, flink und furchtlos sind sie immer da, wo ein Verbrechen Aufklärung fordert … Als Otto verdächtigt wird, eine ehrwürdige Großfürstin umgebracht zu haben, müssen die Schatten handeln! Wer steckt wirklich hinter dem Mord? Welche Bedeutung hat das letzte Wort, das die Großfürstin mit Mühe über die Lippen brachte: …