Monate: Juni 2013

PM: Superwurm trifft auf Buxtehuder Kälbchen

Pressemitteilung. Buxtehude, 24. Juni 2013 Preisverleihung an Axel Scheffler und Julia Donaldson Die Stadt Buxtehude hat am Donnerstag, 20. Juni, die Grüffelo-Schöpfer Axel Scheffler und Julia Donaldson für ihr Bilderbuch „Superwurm, der Superheld, der tollste Wurm der Welt“ aus dem Verlag Beltz & Gelberg mit dem Buxtehuder Kälbchen ausgezeichnet. Autorin und Illustrator reisten aus Schottland und England an, um den begehrten Bilderbuchpreis im Rahmen eines großen Open-Air-Spielfestes für 350 Kinder persönlich in Empfang zu nehmen. Während der Preisverleihung brachten Kindergartenkinder aus Buxtehude den „Superwurm“ als Premiere szenisch auf die Bühne. Die Handpuppe „Buxtehuder Kälbchen“ ist als Preis für das beliebteste Bilderbuch aller Buxtehuder Kindergartenkinder ein Ableger des renommierten Jugendbuchpreises Buxtehuder Bulle. Die damit eng verbundene Rucksackbibliothek ist eine stadtweite, groß angelegte Leseförderungsaktion der Stadtbibliothek und allen Buxtehuder Kindertagesstätten für 1000 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren mit hohem Wirkungsgrad. Quelle: Stadt Buxtehude

Wie man der Zucchini-Schwemme kulinarisch begegnet

Zucchini kann man auf vielfältige Weise genießen. Bei uns haben sich zwei Zubereitungen herauskristallisiert, die wir besonders mögen und deren Rezepte ich gerne an euch weitergeben möchte. Zucchini-Sahne-Soße Zutaten: 1 Zwiebel 2 kleine oder 1 großer Zucchini Olivenöl Sahne (etwa 250 ml) Milch Fetakäse frische oder gefrorene Petersilie Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß Zubereitung: Die Zwiebel im Olivenöl leicht glasig dünstig, dann die Zucchini fein gehobelt (ich nehme dafür immer den Börner-Hobel) dazu geben und ebenfalls garen. Die Sahne dazugießen und mit Milch auffüllen bis die Zucchini gut bedeckt sind. Den Fetakäse in Würfel schneiden und dazugeben. Köcheln lassen bis der Käse geschmolzen und die Soße die gewünschte Sämigkeit erreicht hat. Mit Salz, Pfeffer und Paprika edelsüß abschmecken und reichlich frische Petersilie dazugeben. Dazu gibt es bei uns immer Spirelli. Zucchini-Ricotta-Toast Zutaten: 1 nicht zu großer Zucchini Ricotta (es wird etwa ein Drittel der 250 g Packung benötigt) 1 Knoblauchzehe Olivenöl frische oder gefrorene Petersilie Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß 4 Scheiben Toastbrot Zubereitung: Die Knoblauchzehe durch die Presse ins nicht zu heiße Olivenöl geben. Anschließend den …

Deutsch-Norwegische-Freundschaft oder ein Fisch namens Fjodor

Was? Ihr kennt Fjodor nicht, den griesgrämigen Kabeljau aus der gleichnamigen Musical-Buchreihe? Dann wird es aber Zeit! Unter allen Kommentierenden, die mir verraten, für wen das „Fjodor“-Buch gedacht ist und warum, verlose* ich drei Bücher „Fjodor und der große Knall“. Und wer könnte euch die musikalischen Bücher aus dem Terzio-Verlag besser vorstellen als der Autor Pål H. Christiansen und der Komponist  Felix Janosa! – Dann legt mal los ihr Beiden 🙂

Ein perfekter Tag

Ein perfekter Tag, sicherlich sieht er für jeden anders aus, doch meist hat man eine klare Vorstellung, was zu einem guten bzw. perfekten Tag gehören muss. Vermutlich fallen uns Dinge ein wie Sonnenschein, lange Ausschlafen, gutes Essen, nette Menschen, vielleicht ein gutes Buch. Bloß keine Hektik, keine Verpflichtungen, die haben an einem perfekten Tag nichts zu suchen. Aber sind es nicht gerade diese anspruchsvollen eigentlich nie zu erreichenden Vorstellungen, nach denen wir nie einen perfekten Tag erleben dürften? Ich hatte heute einen perfekten Tag, auch wenn mir dies tagsüber kaum bewusst war. Wieso auch? Mein Wecker ging um 5:50 Uhr, von lange Ausschlafen meilenweit entfernt. Zudem ist heute Dienstag, also ein ganz normaler Werktag, die Kinder müssen in die Schule, ich muss ins Büro, die Einkäufe müssen erledigt werden und es haben sich auch noch vier Besuchskinder angesagt. Wie war das noch mit „bloß keine Hektik und keine Verpflichtungen“? Trotzdem oder gerade deshalb war dieser Tag ein wirklich guter Tag. Vielleicht war es meine Einstellung, die diesen Dienstag hat zu einem perfekten Tag werden lassen. …

PM: 42. Buxtehuder Bulle geht an John Green

Pressemitteilung. Buxtehude, 11. Juni 2013 US- Amerikaner gewinnt mit „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ Der US-amerikanische Autor John Green erhält den mit 5.000 Euro dotierten Jugendbuchpreis Buxtehuder Bulle für den Roman „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, der 2012 im Hanser Verlag erschienen ist. Die Stadt Buxtehude gab die Jury-Entscheidung am Dienstagabend, 11. Juni, in der voll besetzten Stadtbibliothek bekannt. Die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Lemm verkündete den Gewinner: Insgesamt 98 Punkte gab es von der paritätisch besetzten Jury aus diesmal 10 Jugendlichen und 10 Erwachsenen. 41 Punkte vergaben die Jugendlichen und 57 Punkte die Erwachsenen. „Rein rechnerisch setzten sich zwar die Erwachsenen durch, es ist aber ein gutes Gemeinschaftsergebnis“, resümierte die Leiterin der Stadtbibliothek Ulrike Mensching.