Die Arbeit, Lesen
Schreibe einen Kommentar

Lieblingsbücher im Januar 2013

Manchmal hat man einfach Glück. Da greift man sich die ersten Neuerscheinungen im Januar und hat schon gleich ein paar Kandidaten für „Das Buch des Jahres“ dabei.

Das Jahr fing also richtig gut an, das Wetter tat sein Übriges und bescherte mir gemütliche Lesestunden vor dem Kaminofen. Und natürlich möchte ich euch meine Lieblingsbücher gerne vorstellen. Gelesen habe ich sie alle im Januar allerdings erscheinen zwei davon erst im Februar und März.

2013-01-stuartMein erstes Highlight 2013 ist die zweite Geschichte vom kleinen Stuart Horten: Sieben Rätsel und ein magischer Stern. Nach Weihnachten las ich den ersten Band, der sich hier auch noch heimlich mit auf’s Bild geschmuggelt hat. Dieser war in meinen Augen schon so großartig, dass ich natürlich sofort über Band 2 herfiel. Ich wurde nicht enttäuscht! Die Geschichte ist megaspannend (Übrigens enden alle Kapitel immer so, dass man auch auf keinen Fall aufhören kann zu lesen.), überzeugt sprachlich und inhaltlich. Für mich außerdem ein Buch, um auch lesefaulere Jungs hinter dem Ofen hervorzulocken.

Inhalt:
Du hast meine Werkstatt gefunden, aber willst du sie auch behalten? Wenn du wirklich der Besitzer dieser Illusionen werden willst, dann benutze den Stern, um die Buchstaben zu finden.
Stuart Horten hat die Zauber-Werkstatt seines Großonkels entdeckt, doch nun muss er das verschollene Testament des Magiers finden. Eine rätselhafte und abenteuerliche Suche beginnt!

Bibliographie:
Evans, Lissa :: Martins, Elisa (Übers.)
Stuart Horten
Sieben Rätsel und ein magischer Stern
, Bd. 2
Mixtvision, Januar 2013
Für Leser ab 10

2013-01-wunderDen 10-jährigen Auggie habe ich von der ersten Seite an ins Herz geschlossen. Er steht nicht nur im Mittelpunkt der Geschichte sondern auch seiner Familie, denn er ist seit seiner Geburt entstellt. Trotz der Entstellung soll er nun eine öffentliche Schule besuchen. Aus verschiedenen Blickwinkeln (es berichten Auggie, seine Schwester, ein Freund und eine Freundin) erleben wir Auggies 5. Schuljahr mit all seinen Höhen und Tiefen. „Wunder“ ist eine Geschichte über Freundschaft und Ausgrenzung, über Mut, Stärke und Angst und über einen großen Familienzusammenhalt. Und auch wenn die Geschichte manchmal zu gut ist um wahr zu sein, ist es mir egal, denn manchmal will man einfach nur an das Gute im Menschen glauben und dafür braucht es solche Geschichten.

Inhalt:
August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle Jungen in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist – wie August.

Bibliographie:
Palacio, Raquel J. :: Mumot, André (Übers.)
Wunder
Hanser, Januar 2013
Für Leser ab 10

2013-01-ginaGina Mayer ist bekannt für ihre gut recherchierten historischen Romane, die meist zu Anfang des 20. Jahrhunderts spielen. Umso erstaunter war ich, einen Thriller von ihr im Ravensburger Programm für junge Erwachsene zu finden. Keine Frage, den musste ich lesen! Und ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil, Gina Mayer hat mich ganz wunderbar an der Nase herumgeführt und das obwohl ich bereits zu Anfang dachte, ich sei ihr auf die Schliche gekommen.

Inhalt:
Die Geschwister Sophia und Moritz aus Düsseldorf, Schauspielschülerin Julie aus Hamburg und Jungunternehmer Philipp aus München sind vier junge Leute, die sich nicht kennen und die auf den ersten Blick nichts miteinander verbindet. Außer dass sie alle am selben Tag sterben sollen, wenn es nach dem anonymen Verfasser der rätselhaften E-Mails geht, die sie empfangen haben …

Bibliographie:

Mayer, Gina
Morgen wirst du sterben
Ravensburger, Januar 2013
Für Leser ab 14

2013-01-munkelZu diesem Buch darf ich euch noch nicht zuviel verraten. Außer, dass es sehr abenteuerlich und spannend ist, ein kleiner Riese ganz groß rauskommt und besonders Jungs begeistern wird.

Inhalt:
Riesen sind groß. Normalerweise. Doch was, wenn du der kleinste Riese der Welt bist und alle über dich lachen, weil du nicht größer bist als ein Mensch? Dies ist die Geschichte von Munkel Trogg, dem kleinsten Riesen der Welt. Heimlich macht er sich auf den Weg in die Menschenwelt, reitet zum ersten Mal auf einem Drachen und erlebt ein Abenteuer nach dem anderen.

Bibliographie:
Foxley, Janet / Wells, Steve :: Ruschmeier, Sigrid (Übers.)
Munkel Trogg
Der kleinste Riese der Welt
Fischer KJB, Februar 2013
Für Leser ab 8/9 Jahren

2013-01-pardonMein nächster Kandidat für „Das Buch des Jahres“ erscheint erst im März. Das Leben einer französichen Familie wird durch den Einzug der alzheimerkranken Oma völlig auf den Kopf gestellt. Rasant, humorvoll und mit dem richtigen Maß an Ernsthaftigkeit treibt uns die jugendliche Ich-Erzählerin durch die Geschichte. Ein ganz tolles Buch, dass ich als Blogger schenken Lesefreude-Buch verschenken werde.

Inhalt:
Véro, 13, hat es nicht leicht: Ihre wechselnden Freunde sind notorisch untreu, ihr Bruder ist ein Ekel, und jetzt soll sie auch noch ihr Zimmer räumen, weil ihre Oma dort einzieht. Und die leidet an Alzheimer …
Innerhalb kürzester Zeit ist das Familienleben komplett auf den Kopf gestellt. Omama plündert nachts die Küche, hortet Unmengen Schokoriegel und Silberlöffel unter ihrem Bett, weil sie glaubt, dass der Krieg noch immer andauert, telefoniert stundenlang ins Ausland oder löscht versehentlich extrem wichtige Dateien auf Mamans Computer …
Als Véro Omas alten Reisekoffer (ihre Schatzkiste) geschenkt bekommt, stößt sie auf eine Vergangenheit, von der keiner wusste. Nach und nach nimmt Omas Leben Kontur an: ihre großen Lieben und Enttäuschungen im Leben, ihre kleinen Geheimnisse.

Bibliographie:
Jaouen, Hervé :: Tramm, Corinna (Übers.)
Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?
Urachhaus, März 2013
Für Leser ab 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.