Buch und Web, Das Netz
Kommentare 2

Libri Liberorum Leonis oder Ich bin das Virus!

Viren sind schön … zumindest unter dem Mikroskop.  Doch wehe, wenn man von ihnen befallen wird. Dann kitzelt die Nase, tränen die Augen und der Magen spielt verrückt …

Ganz anders verhält sich da das Virus Libri Liberorum Leonis. Seit gut einem Jahr „wütet“ es schon im Social Web umher, befällt Freunde und Follower. Häufig werden Bücherwürmer und Leseratten Opfer des Virus. Die Symptome sind vielfältig. Der Befallene leidet unter ständigem Retweet oder auch nervösem Gefällt-mir-Klick. Einen besonders schlimmen Verlauf nimmt die Muss-ich-haben-Mutation, die den Betroffenen nötigt, die nächste Buchhandlung aufzusuchen und seine bibliophilen Neigungen auszuleben.

Doch obwohl es kaum Heilungschancen gibt,  setzten sich bis heute schon knapp 1.400 Gefallis und über 1.000 Follower freiwillig dem Virus aus … und haben sogar Spaß dabei 😉

Kein Wunder also, dass Libri Liberorum Leonis sich beim Virenschleuderpreis beworben hat, der am kommenden Samstag in Frankfurt vergeben wird.
Leander Wattig und Carsten Raimann werden dann die erfolgreichsten Marketing-Maßnahmen der Buchbranche im Social Web küren.

Wenn also auch DU dich immer schon einmal mit dem Libri Liberorum Leonis Virus infizieren wolltest kannst du das hier, hier und hier tun. Und wenn dir meine Bewerbung gefällt, dann freue ich mich über ein „Gefällt mir“-Klick auf der wibiya-Leiste am unteren Bildschirmrand des Bewerbungstextes. Gerne dürfen natürlich weitere Freunde, Verwandte und Bekannte „angesteckt“ werden 😉

2 Kommentare

  1. Spitzenmässiges Engagement! Unsere Stimme hast Du bekommen. Ganz viel Erfolg bei der Virusverbreitung. Ditt läuft ja recht juut 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.